• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Bildung

Sportstudium in Bremen auf der Kippe

23.01.2007

Studenten könnten nach Oldenburg abwandern. Dort sind die Sportwissenschaften inzwischen konsolidiert.

OLDENBURG/BREMEN/LNI/TEHA - An der Universität Bremen fällt am Mittwoch möglicherweise die Entscheidung über die Zukunft des Sportstudiums und weitere einschneidende Sparmaßnahmen. Der Akademische Senat der Hochschule wird nach Angaben der Uni-Pressestelle vom Dienstag die selbst erarbeiteten Kürzungen voraussichtlich beschließen. Studenten kündigten Proteste an.

"Die vorgegebenen Sparziele werden noch nicht ganz erreicht“, sagte ein Sprecher der Universität am Dienstag. Nach dem veränderten Wissenschaftsplan der hoch verschuldeten Hansestadt muss die Universität eine Kürzung des Haushaltes hinnehmen. Bremen wäre dann das einzige Bundesland, das keine Sportlehrkräfte mehr akademisch ausbildet.

Die derzeit 800 Sportstudenten könnten ihr Studium beenden. Neue Studenten würden aber nicht mehr zugelassen – und womöglich nach Oldenburg abwandern. An der dortigen Uni sind die Sportwissenschaften nach Querelen in der Vergangenheit inzwischen konsolidiert.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch in Ihrer NWZ.

Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.