• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 1 Minute.

FIFA-Auszeichnung
Bayerns Robert Lewandowski erneut Weltfußballer des Jahres - Thomas Tuchel Welttrainer

NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Bildung

Wir wollen Lehrern die Ängste nehmen

22.05.2012

FRAGE: Mit einer Weiterbildung im Bereich Sonderpädagogik und Inklusion für Lehrkräfte ist die Uni Oldenburg Vorreiter. Worum geht es?

WITTROCK: Wir haben ein Pilotprogramm mit der Stadt Bremerhaven begonnen, weil es Probleme mit der Umsetzung der Inklusion gibt. Alle Schüler, behindert und nicht behindert, sollen ja nun gemeinsam unterrichtet werden. Wir halten es für nötig, Pädagogen in diesem Bereich ordentlich auszubilden. Die Weiterbildung dauert zwei Jahre, am Ende erhalten die Teilnehmer ein Hochschulzertifikat. Da es wenig Sonderpädagogen gibt, müssen Lehrer fortgebildet werden.

FRAGE: Was genau wird in dieser Weiterbildung vermittelt? 

WITTROCK: In erster Linie geht es darum, alle Kinder, auch Kinder mit besonderem Lernbedarf zu unterrichten. Die teilnehmenden Lehrkräfte sollten hinterher in der Lage sein, ihre Kollegen zu beraten. Sie lernen besondere Methoden im Umgang mit Kindern. Wir wollen den Regelschullehrern auch die Angst nehmen, mit einer Situation umzugehen, auf die sie nicht vorbereitet worden sind.

FRAGE: Warum haben Sie das Projekt gerade mit der Stadt Bremerhaven gestartet?

WITTROCK: Wir würden uns natürlich freuen, wenn auch Städte in Niedersachsen diese Notwendigkeit sehen würden. Ich war positiv überrascht, dass die Stadt Bremerhaven diese erkannt hat und Lehrer verpflichtet, an der Weiterbildung teilzunehmen. Das würden wir uns natürlich auch für die Region Oldenburg wünschen. In der Stadt Oldenburg gibt es dazu bereits ermutigende Ansätze.

FRAGE: Das heißt, die Weiterbildung ist für Lehrer aus Oldenburg momentan kostenpflichtig?

WITTROCK: Das stimmt. Deswegen wünschen wir uns, dass sich die Öffentliche Hand für diese Ausbildung verantwortlich fühlt, schließlich ist Schule ein öffentliches Interesse. Wir hoffen, dass sich das Kultusministerium dafür entscheidet. Einige Orte in Niedersachsen haben bereits reagiert und mobile Beratungsangebote eingerichtet. Die Kompetenz dafür – dass muss man klar sagen – liegt vor allem in Oldenburg.

Prof. Dr. Manfred Wittrock (61) ist Professor für Sonderpädagogik in Oldenburg. Gemeinsam mit Prof. Dr. Clemens Hillenbrand und Dr. Heinrich Ricking und dem Oldenburger Fortbildungszentrum (OFZ) hat er eine Weiterbildung für Lehrkräfte etabliert, die derzeit einzigartig ist.

 @ Infos unter http://www.

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.