• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Ratgeber Beruf & Bildung Bildung

Zur Kinder-Uni? Na logisch!

25.02.2015

Oldenburg Vor großen Gruppen zu sprechen, ist für Mark Siebel kein Problem. Der Professor arbeitet am Institut für Philosophie der Uni Oldenburg, hält Vorlesungen vor 400 bis 500 Studierenden. An diesem Dienstagmorgen ist die Gruppe, vor der er spricht, deutlich kleiner – und deutlich jünger. „Ist doch logisch! Oder nicht?“: So lautet der Vortrag des Professors, den er am kommenden Mittwoch, 5. März, ab 16.30 Uhr im Uni-Hörsaalzentrum (A14) auf dem Campus Haarentor halten wird.

Am Dienstag hatte der Philosoph seine „Generalprobe“ vor einer vierten Klasse der Grundschule Wechloy. „Ich halte zum ersten Mal eine Vorlesung im Rahmen der Kinder-Uni“, berichtete der 50-jährige Professor und fügte hinzu: „Das ist schon etwas ganz Besonderes für mich“.

Auch wenn es bei ihm nicht knallt, kracht, blubbert, dampft und brodelt, wie vielleicht bei einer Veranstaltung eines Chemie-Kollegen, so zieht Siebel seine jungen Zuhörer mit Worten und konkreten Logik-Beispielen schnell in seinen Bann.

Es geht nicht um Physik, nicht um Biologie, nicht um Geschichte – um Mathematik? „Schon eher“, sagt Siebel und erklärt: „Wir denken über das Denken nach. Logisch denkt man, wenn man die richtigen Schlüsse zieht.“

Spezial zur Kinder-Uni

Für diesen schlauen Satz gibt der Professor den Kindern auch direkt Beispiele für absolut sichere, ziemlich sichere und nicht sichere Schlüsse. Ein Hund ist in der Sahara. Alle Wüsten sind trocken. Also ist die Sahara trocken (absolut sicherer Schluss, der von etwas Wahrem zu etwas Wahrem führt).

Beginn 16.30 Uhr, Eintritt 2,50 Euro

Auch in diesem Jahr gehört das Audimax im Hörsaalzentrum der Uni wieder an sechs Nachmittagen ausschließlich den Kinder-Uni-Studenten. Das Frühlingssemester startet am Mittwoch, 4. März, um 16.30 Uhr. Dann heißt es „Ist doch logisch! Oder nicht?“ – Der Logik auf die Spur kommen die Acht- bis Zwölfjährigen mit dem Philosophen Prof. Dr. Mark Siebel.

Weitere Vorträge lauten „Was zirpt denn da? Wie Insekten singen und hören.“ (11. März) und „Nur noch kurz die Welt retten ...“ (18. März).

Die Vorlesungen beginnen um 16.30 Uhr. Einlass ist ab 16 Uhr. Die Karten (2,50 Euro) für die drei Frühlingsvorlesungen sind im Internet sowie in den Geschäftsstellen der Nordwest-Zeitung und allen Vorverkaufsstellen der Nordwest Ticket GmbH erhältlich. Erwachsene dürfen nicht mit in den Hörsaal. Sie können die Vorlesungen im Foyer auf einer Leinwand verfolgen.

Infos und Karten:

Infos und Karten:www.kinderuni-oldenburg.de

Pelle ist ein Vogel. Die meisten Vögel können fliegen. Also kann Pelle fliegen (ziemlich sicherer Schluss, der von etwas Wahrem meistens zu etwas Wahrem führt). Allerdings könnte Pelle ja auch ein Pinguin sein. Ein Pinguin ist nämlich ein Vogel, kann aber nicht fliegen.

Anna ist ein Kind. Wenige Kinder mögen Rosenkohl. Also mag Anna Rosenkohl (falscher Schluss, der von etwas Wahrem zu etwas Falschem führt).

Komplexe Themenfelder wie das der Logik mit einfachen Worten kinderleicht erklären – das ist das Ziel der Kinder-Uni-Vorlesungen. Doch das ist selbst für schlaue Menschen wie Professoren gar nicht so einfach. Professor Siebel jedenfalls hat seine Generalprobe bestens gemeistert, wohl auch, weil er selbst eine achtjährige Tochter hat. „Sie interessiert sich für das Thema Logik. Sie kommt am nächsten Mittwoch auch und bringt noch Klassenkameraden mit“, sagt Siebel und hofft auf noch viele weitere junge Zuhörer und einen vollen Hörsaal.

Lars Laue
Korrespondent
Redaktion Hannover
Tel:
0511/1612315
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

NWZ-Jobs.de
Finden Sie Ihren Traumjob auf NWZ-Jobs.de!

Weitere Nachrichten:

Kinder-Uni | Uni Oldenburg | Uni | Grundschule Wechloy

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.