• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

Alle Posten bleiben beim Marinearsenal

04.04.2019

Berlin /Wilhelmshaven Das Bundesverteidigungsministerium hat Berichte über eine Auflösung oder Verlagerung von Dienstposten des Marinearsenals Wilhelmshaven dementiert. „Es war nie geplant und nie beabsichtigt, Arbeitsplätze oder Dienstposten zu verlagern“, sagte ein Sprecher unserer Berliner Redaktion.

Zuvor hatte es Spekulationen darüber gegeben, dass rund 300 der 1000 Dienstposten nach Koblenz verlegt werden könnten. De facto werde kein Dienstposten verlegt, erklärte der Sprecher nun. Es werde nur über strukturelle Veränderungen und die Übernahme der Dienstaufsicht beraten. Bisher gebe es aber noch keine Entscheidung.

Das Marinearsenal war im Zuge des Skandals um das Segelschulschiff „Gorch Fock“ in die Schlagzeilen geraten. Ein Mitarbeiter steht unter Korruptionsverdacht. Gegen die früheren Chefs der mit der Sanierung des Schiffes beauftragten Elsflether Werft wird wegen Untreue ermittelt.

Andreas Herholz Korrespondentenbüro Berlin
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.