• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region

Bürger stoppen Groß-Schlachthof

05.11.2013

Großenkneten /Wildeshausen Die Bürger in der Gemeinde Großenkneten (Landkreis Oldenburg) haben entschieden: Die geplante Hähnchenschlachterei im Ortsteil Ahlhorn kann nicht gebaut werden. 56,37 Prozent stimmten dagegen.

Die CDU/FDP-Mehrheitsgruppe im Rat hatte nach heftigen Protesten gegen die geplante Schlachterei eine Bürgerbefragung beantragt. Zwei Wochen lang konnten 12 280 Wahlberechtigte (ab 16 Jahren, einschließlich EU-Ausländer) per Briefwahl mit Ja oder Nein stimmen. Und mit 7768 abgegebenen Stimmen lag die Beteiligung bei 63,25 Prozent – knapp über der Bürgermeisterwahl vom April.

Das Wildeshauser Unternehmen Kreienkamp hatte in Ahlhorn neben der Putenschlachterei Heidemark einen Schlachthof für Hähnchen bauen wollen. 120 000 Tiere hätten dort im Einschicht-Betrieb täglich getötet werden können. Die Gegner fürchteten den Bau weiterer Ställe, eine Belastung des Grundwassers sowie mehr Lkw-Verkehr. Der Investor argumentierte unter anderem mit der Schaffung von mehr als 100 neuen Arbeitsplätzen sowie hohen Gewerbesteuerzahlungen.

Die Bürgerbefragung ist formell für den Rat nicht bindend. Allerdings hatte die Mehrheitsgruppe von CDU und FDP im Vorfeld angekündigt, das Votum der Bürger umzusetzen. SPD-Bürgermeister Thorsten Schmidtke hatte das Projekt ohnehin abgelehnt.


NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter   www.nwz.tv/oldenburg-land 

Weitere Nachrichten:

CDU | FDP | EU | Kreienkamp | Heidemark | SPD