• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region

35 Personen Werden Beschuldigt: 68 Missbrauchsopfer im Bistum Osnabrück

18.09.2018

Osnabrück Im Rahmen der Missbrauchsstudie der deutschen Bischöfe verzeichnet das Bistum Osnabrück 68 Betroffene und 35 Beschuldigte in den Jahren 1946 bis 2015. Diese Zahlen nannte Generalvikar Theo Paul in einem auf der Internetseite der Diözese veröffentlichten Brief an die Mitarbeiter in der Diözese. Die Erkenntnisse über den Missbrauch seien teils durch Akteneinsicht und teils durch Rückmeldungen von Betroffenen bei den Ansprechpersonen für sexuellen Missbrauch ermittelt worden.

NWZ-Kommentar von Hans Begerow: Beschämend

Vorige Woche waren erste Ergebnisse der Studie bekanntgeworden. Demnach gab es in den vergangenen Jahrzehnten in Deutschland 3677 Betroffene sexueller Übergriffe von mindestens 1670 Priestern. Die komplette Auswertung wollen die Bischöfe am Dienstag kommender Woche bei ihrer Vollversammlung vorlegen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.