• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Senioren

Freizeit: Im Ruhestand aktiv bleiben

05.02.2019

Zum Jubiläum gibt es im Herbst, am 24. Oktober, einen „Tag der offenen Tür“. Dann werden alle Angebote präsentiert. „Das ist eine gute Gelegenheit, hineinzuschnuppern“, sagt Monika Engelmann-Bölts. Sie hat die Kultur- und Bildungseinrichtung 1994 ins Leben gerufen und ist Leiterin der Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement der Stadt Oldenburg, bei der das „inForum“ angesiedelt ist. Wer nicht bis Oktober warten möchte, hat jederzeit die Gelegenheit, an einer der diversen Veranstaltungen teilzunehmen. „Wer möchte, kann auch ehrenamtlich aktiv werden“, so Olga Gerz, pädagogische Mitarbeiterin beim „inForum“. Grundsätzlich geht es seit einem Vierteljahrhundert darum, die fachlichen, sozialen und individuellen Kompetenzen der älteren Generation zu erhalten, zu fördern und weiterzugeben. Ziel sei es, deren Lebensqualität, Vitalität und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu sichern.

Abwechslungsreiches Angebot

„Allein im vergangenen Semester gab es für die vielfältigen Programmpunkte 500 Anmeldungen“, berichtet Gerz. Interessierte können zum Beispiel das Erzähl-Café besuchen. In diesem plaudern namhafte Persönlichkeiten aus Oldenburg und umzu in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen aus ihrem Leben. Beliebt sind zudem die Spieletreffs, die Kino-Nachmittage im Casablanca sowie die Kurse – etwa in den Bereichen Sprachen, Sport, Literatur, Kunst und Kultur sowie Politik. „Im kommenden Semester, das im April startet, gibt es erstmals eine Gesprächsrunde für Männer. Darüber hinaus findet nach einer Pause wieder ein Kochkurs statt, und es wird einen Yoga-Kurs sowie einen philosophischen Gesprächskreis geben“, kündigt Gerz an.

Gern gebucht werden auch Kulturfahrten. Auf dem Plan stehen Theater- und Städtetouren, Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten, Betrieben, Ausstellungen sowie Naturparks und vieles mehr. Auch in Oldenburg können Unternehmen, Kulturhäuser und Senioreneinrichtungen mit fachkundiger Begleitung besucht werden.

Viele der Angebote sind aufgrund von Kooperationen mit anderen Oldenburger Institutionen und des ehrenamtlichen Engagements kostenfrei oder preisgünstig. „Es geht darum, dass jeder teilnehmen kann, auch Interessierte, die nicht viel Geld zur Verfügung haben“, betont Gerz.

Ehrenamtliche Kursleiter

Es ist aber nicht nur möglich, an den Veranstaltungen teilzunehmen. Viele ältere Menschen wollen gern Erfahrungen, Qualitäten und Wissen, das sie etwa im Berufsleben oder durch Hobbys erworben haben, nicht brach liegenlassen und weitergeben. Wer möchte, kann sich daher beim „inForum“ ehrenamtlich engagieren – sei es als Kursleiter oder mit Vorträgen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich in Arbeitsgemeinschaften zu engagieren und sich in die Büroarbeit einzubringen, Kulturfahrten zu organisieren, sich an der Öffentlichkeitsarbeit zu beteiligen oder an der Programmgestaltung mitzuwirken.

„Für uns ist es wichtig, die Kompetenzen und den enormen Wissensschatz der älteren Generation weiter zu nutzen und den Ehrenamtlichen das Gefühl von Wertschätzung zu vermitteln“, betont Gerz.


Weitere Informationen unter   https://oldenburg.de/inforum 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.