• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Fussball

Darum holt Fossi einen Ex-VfBer

20.07.2019

Oldenburg Mit großen Respekt für die Leistung des Gegners in der vergangenen Spielzeit und gespannter Erwartung, wie die Gastgeber und auch seine Mannschaft sich im ersten Pflichtspiel präsentieren werden, geht VfL-Coach Dario Fossi das Duell um den Einzug ins Achtelfinale des „unteren“ Landespokal-Wettbewerbs an diesem Samstag beim FC Hagen/Uthlede an. Um 15 Uhr treffen die Fußball-Oberligisten auf dem Sportplatz an der Blumenstraße in Hagen (Kreis Cuxhaven) aufeinander.

„Die haben in der vergangenen Saison als Aufsteiger richtig guten Fußball gespielt und ganz souverän den Klassenerhalt geschafft“, meint Fossi über die Gastgeber, die 2018/2019 mit 40 Zählern und sechs Zählern Vorsprung auf die Abstiegszone den Oberliga-Verbleib realisierten.

Dafür mussten die Hagener aber einen großen Preis bezahlen. In Torschützenkönig Justin Dähnenkamp (VfB Oldenburg), Nils Göke (FC Oberneuland), Dennis Jordan (Blumenthaler SV) und Ex-VfBer Jascha Stern (OSC Bremerhaven) verließen im Sommer gleich vier absolute Leistungsträger den Club. „Wenn du als kleiner Verein Erfolg hast, weckst du eben die Begehrlichkeiten von denen mit größeren finanziellen Möglichkeiten. Das haben wir in den vergangenen Jahren auch gespürt“, sagt Fossi.

Die Oldenburger haben selbst auch noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Leon Neldner, der 2016 bis 2018 bei Stadtrivale VfB Oldenburg unter Vertrag stand, aber lange ausfiel und in der vergangenen Saison mit dem BV Cloppenburg in die Landesliga abstieg, läuft künftig für den VfL auf. Der 24-jährige Mittelfeldspieler war zuletzt bei Oberliga-Aufsteiger Kickers Emden im Gespräch, entschied sich jetzt aber für den Regionalliga-Absteiger.

„Leon hatte ich schon länger im Blick. Ich freue mich, dass es jetzt geklappt hat. Er wird uns mit seiner Erfahrung stärker machen“, freut sich Fossi über die Zusage seines „Wunschspielers“, mit der die Kaderplanung eigentlich beendet ist. „Allerdings gibt es noch einige berufsbedingte Fragezeichen. Vielleicht müssen wir uns dann doch noch um den einen oder anderen Zugang bemühen“, sagt Sportleiter Detlef Blancke.

Neldner soll schon im Pokalspiel im Kader stehen. Auf der anderen Seite muss Fossi auf einige bewährte Akteure verzichten. Narciso Lubaca, Lennart Blömer und Jannes Hillerns sind noch angeschlagen – auch für Andrik Zohrabian dürfte die Partie noch zu früh kommen. „Wir sind eigentlich noch in der Vorbereitung. Wir wollen aber in Hagen gewinnen, um gegen Bersenbrück in Runde zwei noch ein weiteres Spiel vor dem Punktspielstart zu haben“, sagt Fossi mit Blick auf den Oberliga-Auftakt am 3. August bei Atlas Delmenhorst.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.