• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region

„Sonne“ wird Botschafterin für Wilhelmshaven

12.11.2014

Wilhelmshaven Wilhelmshaven bekommt ein neues Flaggschiff. Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka (CDU), und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) werden am kommenden Montag, 17. November, das Tiefseeforschungsschiff „Sonne“ am Bontekai seiner Bestimmung übergeben.

Heimathafen der „Sonne“ ist Wilhelmshaven. Wissenschaftlich betreut wird das schwimmende Großlabor vom Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, das mit zwei Standorten – dem Terramare und der Biosphere AG – auch in Wilhelmshaven beheimatet ist.

Die „Sonne“ ist auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaut worden. Der Bund hat 90 Prozent der Baukosten in Höhe von 124 Millionen Euro übernommen, den Rest haben sich die Küstenländer Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern geteilt. An Bord haben neben der 35-köpfigen Besatzung bis zu 40 Wissenschaftler Platz.

Die niedersächsische Forschungsministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Bündnis 90/Die Grünen) erwartet, dass das schwimmende High-Tech-Labor zum Botschafter für die niedersächsische Meeresforschung wird, die schon heute einen wichtigen Schwerpunkt in der Forschungspolitik des Landes einnehme. So werden etwa Wissenschaftler des ICBM eigene Forschungsprojekte im Indischen und im Pazifischen Ozean zur Meeres- und Klimaforschung betreiben.

Die neue „Sonne“ löst das gleichnamige Vorgängerschiff ab, das 35 Jahre lang im Einsatz war. Das 118 Meter lange und 20,6 Meter breite Schiff wurde im April 2013 auf Kiel gelegt und im Juli dieses Jahres durch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Rostock getauft. Von August bis Oktober wurde auf Testfahrten in der Nordsee die wissenschaftliche Ausrüstung erprobt. Gestern lief das Schiff erstmals in Wilhelmshaven ein und machte am Nordfrost-Südwestkai fest.

Am Montag wird Bernard Meyer (Meyer-Werft) die „Sonne“ an den künftigen Eigner, vertreten durch Ministerin Wanka und Ministerpräsident Weil, übergeben, die ihrerseits die Verantwortung für die Forschungsplattform an die Präsidentin der Uni Oldenburg, Professorin Dr. Katharina Al-Shamery, übertragen werden.

Nach Vertragsunterzeichnung, Flaggenwechsel und offiziellem Empfang des Ministerpräsidenten an Bord kann die „Sonne“ von 14 bis 19 Uhr von interessierten Bürgern in Augenschein genommen werden.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.