• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Sonntagswort

Ehe als Kunstwerk

19.02.2011

Im Radio sang Milva von einer Frau und ihrem Mann, „Du zeigst mir immer, dass es möglich ist, ganz Frau und dennoch frei zu sein“. Es war Feierabend, ein Ehepaar saß da, und jeder blätterte in einem Teil der Zeitung. Da las sie, augenblicklich erschreckend: „Jede dritte Ehe wird geschieden.“ In Sekundenschnelle überdachte sie ihre gemeinsamen Jahre, ob sie irgendwelche Zerreißproben aufwiesen. Dann beschloss sie: „Ich muss ihn ansprechen.“

„Hast du das Gefühl, dass wir als Ehepaar gut im Rennen liegen?“ Er verstand nicht. „Was meinst du, Liebes?“ „Sind wir im grünen Bereich?“ Ihm dämmerte es. „Dir geht es um unser Krisenbarometer; richtig?“ „Jetzt hat er’s“, dachte sie und fuhr fort: „Führen wir eine gute Ehe? Nicht eine mittelmäßige, denn mittelmäßig wäre schon nicht mehr gut. Wie siehst du es?“ „Langsam begreife ich“, dachte der Mann: „Willst du fragen, ob wir uns wieder heiraten würden?“ „Ja“, sagte sie erleichtert, „sei offen. Würdest du mich wieder heiraten; und wenn ja, warum?“ „Ich wollte es dir erst an unserem Hochzeitstag sagen, aber du hast wohl von den Scheidungen in der Zeitung gelesen. Also sag ich es dir schon heute: Ja, ich würde dich wieder heiraten. Deshalb: weil für alles, was wir noch machen wollen, ein Leben nicht reicht. Und ich kann es mir nur mit dir vorstellen. Jetzt bist du an der Reihe.“

„Erinnerst du dich an den Spruch, ,Ehe als Lebensgemeinschaft ist Arbeit – Arbeit am Kunstwerk des Zusammenseins’ (Karl Barth) Das Kunstwerk, die Ehe, ist als Entwurf fertig. Aus Gottes Hand. Wir arbeiten dran, um ihr unsere Note zu geben. So bauen wir, aber sie besteht schon. Wir bauen daran mit unserer Liebe, mit unseren Differenzen, mit unserem Glauben. Alles gibt unserem Kunstwerk Gestalt. Das Beste ist, dass unsere Ehe ein von Herrschaft freier Raum geworden ist.“ Der Mann grübelte. 40 Jahre, eine echte Leistung. „Sogar unsere Differenzen siehst Du positiv! Niemand streitet so harmonisch wie wir, das muss man erst mal können. Und eins weiß ich: dass man ein Goldstück, das man gefunden hat, bis zum letzten Abendschein nicht hergibt.“

Karl-Peter Nitz (Oldenburg) ist Pastor i. R. und Betreuer des Wortes zum Sonntag.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.