• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Sonntagswort

Jesus ist bei uns, alle Tage

04.07.2020

Na, gut angekommen in der sogenannten „neuen Normalität“? Seit Wochen werden wir immer wieder mit neuen Formeln und Hinweisen, Ermahnungen aber auch Lockerungen auf die jeweils angepasste Situation in der Corona-Pandemie eingeschworen. Tatsächlich halten sich die meisten an die Abstandsregel, sie tragen Masken und befolgen die Empfehlungen. Ist auch verständlich, keiner will eine zweite Welle durch Fehlverhalten heraufbeschwören. Und doch stellen viele fest: Es ist genug, ich will meine gewohnte Freiheit – und machen auch von ihren Rechten Gebrauch. Aber so schnell werden wir das Virus wohl nicht besiegen. Die Geduld wird auf eine Probe gestellt und auch das Durchhalten und das Verzichten. In vielen Gesprächen habe ich von den mannigfachen Herausforderungen erfahren, die etwa Kita- und Schulschließungen mit sich brachten und besonders von den Müttern viel zusätzlich abverlangten. Große Hochachtung was da zuhause alles geleistet worden ist.

Und dann eigentlich bald (endlich) Urlaub. Ersehnt und verdient – und womöglich dann storniert. Geht Europa? Besser dran sind die, die im Inland bleiben – aber viele Einrichtungen, Häuser und Gaststätten haben begrenzte Kapazitäten – ist da auch noch Platz für mich?

Womöglich wieder Verzichten – wir sind das nicht mehr gewohnt. Die neue Normalität heißt eben auch, dass man nicht überall und jederzeit aus dem Vollen schöpfen kann.

Wir merkten und stellen jetzt noch fest, wie brüchig alles ist – und wie wandelbar. Plötzlich zählen ganz andere Dinge: Hilfsbereitschaft oder Rücksichtnahme. Die Menschen sind nachdenklich, unsicher, suchend. Auf eine ganz bestimmte Weise aber auch dankbar – ja, vielleicht sogar demütig, wenn sie begriffen haben, dass eben nicht der Mensch alles in der Hand hat, lenkt und regiert, sondern dass der Mensch auch schnell ausgebremst wird.

Zu jeder Zeit – gerade jetzt – gilt das Vermächtnis Jesu und sein Zuspruch: Ich bin bei Euch, alle Tage – bis an der Welt Ende. Gut, wenn ich mich darauf stets verlassen kann.

Ingmar Hammann ist Pfarrer in Stedingen

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.