• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Spargel

Wie koche ich Spargel richtig?

19.04.2012

Spargel bündeln

Um gleichmäßige Portionen zu erhalten, wird Spargel gerne schon vor dem Kochen gebündelt. Zusammengebunden werden die Stangen mit einem Küchengarn oder dicken Zwirnsfaden. Pro Portion rechnet man ca. 500 g rohen geschälten Spargel.

Geeignete Töpfe

Spargel kann in einem größeren Topf liegend oder in einem speziellen Spargeltopf aufrecht stehend gekocht werden. Der Topf sollte in beiden Fällen nicht aus Aluminium gefertigt sein, da einige Inhaltsstoffe des Spargels mit Aluminiumoxid reagieren und sich so die Stangen unschön gräulich verfärben können.

Stehend oder liegend garen

In einer Schlemmerkasserolle lassen sich die zarten Spargelstangen im Korbeinsatz liegend schonend über Wasserdampf garen, im Spargeltopf steht das königliche Gemüse im Korbeinsatz, wobei nur die Füße mit Kochwasser bedeckt sind und die empfindlichen Köpfe vom Dampf erreicht werden.

Kochzeit

Spargel wird in sprudelnd kochendes Salzwasser gegeben. Die Kochzeit richtet sich nach dem Durchmesser der Spargelstangen und liegt zwischen 10 bis 25 Minuten. Grüner Spargel ist meist schon nach 8-15 Minuten gar.

Spargel sollte weich aber bissfest gegart sein. Ein spitzes Messer sollte leicht, aber noch mit einem geringen Widerstand durch das Spargelende gleiten. Man kann auch eine gekochte Spargelstange über eine Gabel legen. Biegt sich die Stange, ohne an beiden Enden schlaff herunterzuhängen, ist der Spargel fertig.

Neben dem Kochen kann man Spargel auch braten, frittieren, dämpfen oder schmoren. Man kann Spargel sogar roh genießen. Allerdings muss dann auf den typischen Spargelgeschmack verzichtet werden, da sich die geschmacksgebende Säure Asparagin erst beim Kochen von Spargel bildet.

Salz

In das heiße Kochwasser gehört zumindest etwas Salz. Die Empfehlungen schwanken zwischen sehr wenig und einem gehäuften Teelöffel Salz pro Liter Kochwasser.

Butter

Buttergeschmack passt gut zum Spargel. Etwa ein Teelöffel kann zum Wasser gegeben werden.

Zucker

Zucker kann eventuell vorhandene Bitterstoffe mindern. Besonders beim Grünspargel, der mehr Bitterstoffe enthalt, empfiehlt sich die Beigabe einer Prise Zucker.

Zitronensaft

Ein Spritzer Zitronensaft im Kochsud kann beim weißen oder violetten Bleichspargel Verfärbungen etwas mindern, die durch Chlorophyll (Blattgrün) verursacht sind. Allerdings verdirbt eine zu große Menge Zitronensaft das feine Spargelaroma.

Beim grünen Spargel sollten Sie ganz auf Zitronensaft verzichten, da sich die Stangen sonst gräulich verfärben können.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.