Middlesbrough (dpa) - Club-Weltmeister FC Chelsea steht im Halbfinale des englischen FA Cups.

Der zum Verkauf stehende Fußballverein aus London, der von der britischen Regierung wegen seines russischen Inhabers Roman Abramowitsch mit harten Sanktionen belegt wurde und vor einer ungewissen Zukunft steht, setzte sich im Viertelfinale bei Zweitligist FC Middlesbrough souverän mit 2:0 (2:0) durch.

Drei Tage nach dem Viertelfinal-Einzug der Blues in der Champions League beim OSC Lille trafen Romelu Lukaku (15. Minute) und Hakim Ziyech (31.) im Riverside-Stadion für die überlegene Mannschaft des deutschen Trainers Thomas Tuchel. Außenseiter Middlesbrough, der in den beiden Runden zuvor die Premier-League-Vereine Tottenham Hotspur und Manchester United aus dem FA Cup geworfen hatte, verpasste eine weitere Pokalüberraschung. Chelsea-Torwart Edouard Mendy hatte kaum etwas zu tun.

Wegen der Sanktionen durften die Londoner keine Karten für den Auswärtsbereich in Middlesbrough verkaufen. Unter der Woche hatten die Blues mit ihrer Anfrage, die Partie solle «aus Gründen der sportlichen Integrität» vor leeren Rängen ausgetragen werden, für Empörung gesorgt. Die Anfrage zog der Club daraufhin wieder zurück.

© dpa-infocom, dpa:220319-99-591920/2

FA-Cup-Website