Doha (dpa) - Japans Cheftrainer Hajime Moriyasu hat vor dem entscheidenden WM-Gruppenspiel gegen Spanien Druck von seinen Spielern genommen und deutliche Selbstkritik geübt.

«Ich bin komplett verantwortlich, wie die Spieler spielen. Ich verantworte alles rund um das Match, auch die Personalauswahl, die Taktik und die Ausrichtung, wie unsere Spieler spielen sollen», sagte Moriyasu über das enttäuschende 0:1 gegen Außenseiter Costa Rica, mit dem sich die Asiaten ihre ausgezeichnete Ausgangslage nach dem 2:1-Coup über Deutschland verdorben haben.

Nun gibt es am Donnerstag(20.00 Uhr/MagentaTV) ein Endspiel gegen den ehemaligen Weltmeister Spanien. «Es ist frustrierend und unglücklich, dass wir verloren haben. Ich entschuldige mich dafür», sagte Moriyasu. Trotz des Erfolgs über Deutschland hatte der 54-Jährige fünf Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Diese brachten gegen Costa Rica, das zuvor 0:7 gegen Spanien verloren hatte, aber nicht den gewünschten Erfolg. Sicher zum Weiterkommen reicht gegen Favorit Spanien nur ein Sieg. Sonst ist man vom Ergebnis im Duell Costa Rica gegen Deutschland abhängig.

© dpa-infocom, dpa:221129-99-708438/2