Hamm (dpa) - Die Handballer des THW Kiel sind wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach wettbewerbsübergreifend drei sieglosen Spielen in Serie gewann der Rekordmeister in der Bundesliga mit 37:24 (17:9) bei Aufsteiger ASV Hamm-Westfalen.

Patrick Wiencek sorgte mit seinen sieben Treffern mit dafür, dass die Norddeutschen zumindest vorübergehend wieder auf den zweiten Platz kletterten. Beste Werfer der Gastgeber, die nun Tabellenletzter sind, waren die fünffachen Torschützen Savvas Savvas und Jan von Boenigk.

Der THW sorgte vor den 2650 Zuschauern von Beginn an für klare Verhältnisse. Für die ersten drei Treffer brauchten die Kieler nur zwei Minuten. Bei den Gastgebern dagegen war die Verunsicherung greifbar. Fabian Huesmann setzte den ersten ASV-Siebenmeter weit über das Tor, Savvas scheiterte mit dem zweiten Strafwurf am starken Niklas Landin im Tor der Gäste.

«Wir müssen an uns und unseren Stärken arbeiten», hatte THW-Trainer Filip Jicha vor dem Spiel bei Sky gesagt. Das Spiel seiner Schützlinge war zwar dominant, aber gerade in der Offensive nicht fehlerfrei. So hätte der Vorsprung zur Halbzeit höher als mit acht Treffern ausfallen können.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Hammer besser ins Spiel. Die erste Zehn-Tore-Führung der Gäste (28:18/49.) und den verdienten THW-Sieg verhinderte das Team von Trainer Michael Lerscht aber nicht mehr.

© dpa-infocom, dpa:221108-99-438766/2