Al-Rajjan (dpa) - Mexikos Fußball-Nationalmannschaft kann im entscheidenden WM-Gruppenspiel wieder mit Kapitän Andrés Guardado planen.

«Mir geht es gut. Ich habe einen Schlag abbekommen, das war es», sagte der 36-Jährige vor der Partie gegen Saudi-Arabien am Mittwoch (20.00 Uhr MEZ/MagentaTV) im Lusail Stadion. Guardado musste beim 0:2 gegen Argentinien vor der Pause angeschlagen ausgewechselt werden. Mexiko braucht gegen die Saudis in jedem Fall einen Sieg, um noch eine Chance auf das Achtelfinale zu haben.

El Tri steht nach zwei Partien mit nur einem Punkt und ohne Tor auf dem letzten Platz der Gruppe C. Letztmals qualifizierten sich die Lateinamerikaner aus sportlichen Gründen 1982 nicht für das WM-Achtelfinale. Für das Turnier 1990 waren die Mexikaner suspendiert gewesen, seitdem standen sie immer im Achtelfinale. «Wir haben keine Angst, aber wir respektieren den Gegner», sagte Nationaltrainer Gerardo Martino. Ein Ausscheiden in der Gruppenphase wäre aber «kein Debakel» für sein Team. Das wichtigste sei es, endlich das erste WM-Tor zu erzielen. «Wir brauchen keine Ausreden. Wir müssen gewinnen.»

Auch Guardado sagte, die Mannschaft gehe selbstbewusst in das Duell mit den Saudis, die zum Auftakt 2:1 gegen Argentinien gewonnen hatten und selbst gute Chancen auf die K.o.-Runde haben. «Wir glauben an unsere Chance», sagte der Ex-Leverkusener. Die Mannschaft habe das 0:2 gegen Argentinien gut weggesteckt. «Wir haben eine große Chance, die Niederlage vergessen zu machen und weiterzukommen. Das ist nicht unmöglich.»

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Saudi-Arabien: 21 Alowais - 12 Abdulhamid, 4 Al-Amri, 17 Al-Tambakti, 6 Al-Buraik - 23 Kanno - 9 Al-Buraikan, 20 Al-Aboud, 16 Al-Nadschi, 24 Al-Dawsari - 11 Al-Shehri

Mexiko: 13 Ochoa - 19 Sanchez, 3 Montes, 15 Moreno, 23 Gallardo - 16 Herrera, 18 Guardado, 24 Chavez - 22 Lozano, 20 Martin, 10 Vega

Schiedsrichter: Michael Oliver (England)

© dpa-infocom, dpa:221129-99-709450/4