Nürnberg (dpa) - Rekordmeister THW Kiel hat sich auf den zweiten Tabellenplatz in der Handball-Bundesliga geworfen. Die Norddeutschen setzten sich mit 34:27 (16:16) beim HC Erlangen durch und haben mit 20:4 Punkten nur noch einen Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Füchse Berlin.

Drei Tage vor dem Topduell bei Titelverteidiger SC Magdeburg, der mit zwei Spielen Rückstand und 17:3 Punkten Platz vier belegt, war Nikola Bilyk mit neun Treffern der beste Werfer der Kieler. Für die Franken war Christoph Steinert sogar zehnmal erfolgreich.

Beim THW Kiel feierte Kreisläufer und Abwehrspezialist Hendrik Pekeler 181 Tage nach seinem Achillessehnenriss sein Comeback. Seinen ersten Einsatz hatte der 31-Jährige in der 22. Minute beim 10:13-Rückstand seines Teams. 

Die Erlanger, die zuvor 14 Niederlagen in 14 Spielen gegen die Kieler erlitten hatten, führten zwei Minuten vor der Pause noch mit 16:13. Mit einem 6:0-Lauf drehte der THW dann die Partie zu seinen Gunsten. Erlangen fand nun kaum noch Lösungen gegen die Gäste-Defensive mit einem stark aufspielenden Torhüter Niklas Landin. Vor allem von den Außenpositionen hatten die Franken große Probleme gegen den zweimaligen Welthandballer aus Dänemark.

© dpa-infocom, dpa:221116-99-548675/2