Wiefelstede - Mit einem 1:1 trennten sich am Freitagabend beim Punktspiel in der Bezirksliga die Fußballteams vom VfL Oldenburg II und Eintracht Wiefelstede.

Für die Ammerländer war es auf dem Kunstrasenplatz dem Spielverlauf nach ein gutes Ergebnis, angesichts der prekären Tabellensituation sicherlich aber zu wenig. Ein einziger Punkt hilft der Mannschaft von Trainer Ralf Brumund im Kampf gegen den Abstieg nicht viel weiter. Unabhängig davon aber zeigte das Wiefelsteder Team, dass Moral und Mannschaftsgeist immer noch stimmen. Gleich in der 5. Minute verpasste Tobias Meyer eine gute Chance. Danach jedoch gerieten die Gäste ziemlich in Bedrängnis. Die Oldenburger kamen immer wieder gefährlich über ihre rechte Seite vors Wiefelsteder Gehäuse. Verdient für den VfL II fiel dann auch in der 30. Minute das Führungstor durch Jan Weerts. Bis zur Halbzeit blieb es bei der knappen Führung.

Die Wiefelsfeder kamen dann entschlossener aus der Kabine. Mit mehr Mut nach vorne lief es besser und die Bemühungen hatten Erfolg. In der 71. Minute fiel der Ausgleich durch Dennis Spiekermann. Jetzt war die Partie wieder offen. Erneut wurde dann aber Oldenburg wieder überlegener. Bei mindestens drei guten Chancen des VfL hatte Wiefelstede viel Glück.

Es hätte dennoch zum Sieg für die Gäste reichen können. In der 90. Minute ging ein Ball von Marcel Kayser nur an den Pfosten. „Alles in allem aber dürfen wir uns nicht über das Unentschieden beklagen“, sagte Ralf Brumund.

SVE Wiefelstede: Hergen Gerdes, Fabian Laue, Mathias Ferber, Tobias Meyer, Christoph Oltmanns, Matthias Ferber, Timon Sylvester, Kevin Kocks, Niclas Stahmer (46. Grünebaum), Ruben Hilbers, Sven van Laaten (63. Spiekermann, Fabian Laue.

Tore: 1:0 Weerts (30.), 1:1 Spiekermann (71.).