Beverbruch - Der Schützenverein Halen ist beim Pokalschießen in Beverbruch erneut als Sieger hervorgegangen und hat sich mit 998,5 Ringen den Siegerpokal gesichert. Die mit 23 Teilnehmern stark vertretenen Halener Schützen setzten sich damit an die Spitze vor den Vereinen beziehungsweise Zügen Beverbruch, Sage, Höltinghausen und Nikolausdorf.

Fast 80 Schützen hatten sich zu dem Wettkampf in der Schützenhalle Beverbruch eingefunden, der traditionell vom Schützenzug Beverbruch des Schützenvereins Beverbruch/Nikolausdorf ausgerichtet wurde. Die Wertung des Pokalschießens erfolgte in den Disziplinen Schießen mit Kleinkaliber (KK) und Luftgewehr. Zusätzlich fand ein Einzelwettkampf auf dem KK-Schießstand statt, für den die Schießergebnisse mit Teiler gewertet wurden.

Zugführer Stefan Rempe vom Zug 1 des Schützenvereins Beverbruch/Nikolausdorf hatte erstmals die Aufgabe, die Ehrungen vorzunehmen. Bestens vorbereitet verlas er die Schießergebnisse und gratulierte den Vereinen und besten Einzelschützen, die ihre Trophäen unter dem Applaus der Mitstreiter von Schießwart Arnold Janzen und dem stellvertretenden Zugführer Ulli Rempe entgegen nahmen.

Schützenklasse: 1. Halen (998,5 R.), 2. Beverbruch (994,5 R.), 3. Sage (991,5 R.); Einzelwertung der besten Schützen: 1. Peter Wegmann, Halen (103,8 R.), 2. Franz-Josef Lüken, Höltinghausen (103,3 R.), 3. Gisela Klare, Sage (102,4 R.).

Die besten Schützen beim Teilerschießen: 1. Ewald Crone, Beverbruch (Teiler 127), 2. Johannes Busse, Höltinghausen (T. 158), 3. Heinz Dwertmann, Halen (T. 180).