Wesermarsch - Die Fußballerinnen des TSV Abbehausen haben am Wochenende ein wichtiges Spiel im Kampf um die Meisterschaft der Kreisliga III gewonnen. Sie feierten einen überraschend deutlichen 4:1-Auswärtssieg beim FSV Jever. Unterdessen gewann der SV Brake das Derby der Kreisliga II bei der SG Großenmeer/Bardenfleth II mit 9:2.

Kreisliga II: SG Großenmeer/Bardenfleth II - SV Brake 2:9 (1:4). Großenmeer machte den Brakerinnen zunächst das Leben schwer. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Ahlers stand tief. „Es war teilweise schwer, da die Lücke zu finden“, sagte Brakes Trainer Jonny Peters, dessen Team an diesem Mittwochabend daheim gegen den SV Neuenwege spielt (19 Uhr, Polygrasstadion). Doch die Brakerinnen gingen früh in Führung: Ivana Rostalski schoss das 1:0 (7.), Nabila Hamijou das 2:0 (23.). Doch dann machten die Gäste Fehler. Das rächte sich: Tina Schröder verkürzte (37.). Aber Kerryn Heise (40.) und Ivana Rostalski (42.) entschieden die Partie noch vor der Pause mit einem Doppelschlag.

Nach dem Wechsel trafen Ivana Rostalski (46., 83.), Janine Häuser (70.), Kerryn Heise (88.) und Selina Schinkel (90.) für Brake. Das zwischenzeitliche 2:5 hatte Christine Carstens erzielt (64.). „Es war kein einfaches Spiel“, sagte Peters. „Großenmeer hat alles gegeben und bis zur letzten Minute gekämpft.“

SV Brake: Silke Spohler, Vanessa Trüper, Katarina Dzambas, Irina Katzendorn, Kira Rostalski, Kerryn Heise, Liza Seelemeyer, Lan Jie Pham, Nabila Hamijou, Isabel Krummacker, Ivana Rostaski, Selina Schinkel, Janine Häuser, Kerstin Busse.

Kreisliga III: FSV Jever - TSV Abbehausen 1:4 (0:0). Die Partie war zunächst ausgeglichen. Jever war spielstärker, biss sich aber an der gut stehenden Gästeabwehr die Zähne aus. Die Abbehauserinnen konterten – und hatten die erste Chance durch Alexa Kasper (15.). Zehn Minuten vor der Pause hatte Lisa Bultmann Pech: Ihr Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt.

Nach der Pause spielte die schnelle Nadine Schiller in Abbehausens Sturm. Zudem packten die Gäste im Mittelfeld besser zu. Allerdings vertändelten sie den Ball in der 60. Minute im eigenen Strafraum und gerieten in Rückstand.

Die Gäste schlugen aber schnell zurück: Nadine Schiller glich nach einem langen Pass über die zu weit aufgerückte Jeveraner Abwehr aus (65.). Danach erhöhten die Abbehauserinnen die Intensität in den Zweikämpfen und setzten immer wieder Kristin Schüler und Nadine Schiller in Szene. In der 75. Minute staubte Alkje Detmers nach einem Schuss Merle Emmerts erfolgreich ab.

Anschließend riskierte Jever alles – und wurde ausgekontert. Kristin Schüler (89.) und Merle Emmert (90.) machten in den Schlussminuten alles klar. „Der Sieg war aufgrund der zweiten Halbzeit zwar verdient, spiegelt aber nicht die starke Leistung Jevers wieder“, sagte Abbehausens Trainer Reiner Ahlers.

TSV: Melanie Klockgether - Annika Stindt, Sarah Bruns, Sabrina Hannebohm, Lisa Bultmann, Louisa Heidemann, Julia Kruse, Alkje Detmers, Kristin Schüler, Nadine Schiller, Merle Emmert, Samantha Müller, Carmen Schlack, Sarah Joachimsthaler, Alexa Kasper.

BV Bockhorn - SG 1. FC/ESV Nordenham 0:6 (0:3). Die Spielgemeinschaft erwischte einen guten Start: Jule Parohl nickte in der 4. Minute eine Flanke Stefanie Jordans zur Führung ein (4.). „Das Tor hat uns Sicherheit gegeben“, sagte Trainer Nico Verhoef. Seine Mannschaft dominierte. Stephanie Jordan entschied das Spiel noch vor der Pause (29., 41.). Auch im zweiten Durchgang hatten die Gäste keine Probleme. Kim Schau (51.), Jule Parohl (60.) und Daniela Kollmann (72.) legten nach.

„Das war ein ungefährdeter Sieg“, meinte Verhoef. „Bockhorn hat nur dreimal auf unser Tor geschossen.“

SG: Telicia Plump - Lena Stuehrenberg, Nadja Lippa, Sabine Meiners, Judith Schulte, Fenja Stache, Dominique Kaiser, Lea Schumann, Stefanie Jordan, Jule Parohl, Kim Schau. Eingewechselt: Daniela Kollmann, Celina Schirmers.

Wolfgang Grave
Wolfgang Grave Redaktion Nordenham (Lokalsport)