Oldenburg/Abbehausen - Souverän und treffsicher: Die Fußballerinnen des TSV Abbehausen sind am Sonntag in der ersten Runde des Bezirkspokals ihrer Favoritenstellung gerecht geworden. Die Landesliga-Mannschaft von Trainer Daniel Behrens gewann auswärts gegen die Bezirksliga-Elf SV Eintracht Oldenburg mit 6:1. Zur Pause hatte sie schon 3:0 geführt.

Trotz des Erfolges war Coach Behrens nur teilweise zufrieden. Das Ergebnis sei gut, die Tatsache, eine Runde weitergekommen zu sein, in Ordnung. „Aber wir haben nicht mehr gemacht, als wir wirklich mussten. Schade.“

Und so hätten die Zuschauer keine schöne Partie gesehen. Spätestens nach dem 2:0 durch Jana Oonk „haben wir das Fußballspielen eingestellt“, sagte Behrens. Statt miteinander zu kombinieren, beschränkten sich die hoch überlegenen Abbehauserinnen auf Einzelaktionen.

Dennoch war der Erfolg nie gefährdet. Das Gegentor zum 1:4 sei zudem vollkommen unnötig gewesen, meinte Behrens, der vor der Partie kräftig rotiert hatte.

Abbehausens Trainer vermisste die Spielfreude bei seiner Elf. „Man hat gesehen, dass wir gute Einzelspielerinnen haben. Aber irgendwann werden wir in der Landesliga auch als Team gefragt sein“, sagte er und riet seiner Elf deshalb, in Zukunft mannschaftsdienlicher zu spielen.

Tore: 0:1 Pia Ahlers (11.), 0:2 Jana Oonk (18.), 0:3 Samantha Müller (45.), 0:4 Ann Christin Luga (51.), 1:4 Marcella-Sophie Siemer (54.), 1:5, 1:6 Chiara Böschen (82.).

TSV: Laura Janßen - Alkje Detmers, Jana Oonk, Geske Kaemena, Samantha Müller, Leonie Schüler, Sarah Bruns, Nadine Schiller, Merle Emmert, Kristin Schüler, Pia Ahlers, Jennifer Rabe, Chiara Böschen, Ann Christin Luga, Tamara Fortkamp.

Wolfgang Grave
Wolfgang Grave Redaktion Nordenham (Lokalsport)