Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Fußball Abbehauserinnen legen klassischen Fehlstart hin

Twixlum/Abbehausen - Klassischer Fehlstart: Die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Abbehausen haben den Punktspielauftakt im Jahr 2017 in den Sand gesetzt. Die Mannschaft von Trainer Daniel Behrens verlor am Sonntag beim abstiegsgefährdeten TB Twixlum mit 2:4 (0:3). Mit 21 Punkten bleiben die Grün-Gelben Tabellenvierter.

Behrens wählte nach der Partie deutliche Worte. „Wir waren in der ersten Halbzeit gedanklich gar nicht auf dem Platz. Das war enttäuschend – und mit das Schlechteste, was ich von meiner Mannschaft bisher gesehen habe.“

Die Gastgeberinnen spielten mit einem System mit Libero. Sie kämpften, setzten auf lange Bälle und standen hinten sicher. Die einzige Abbehauser Chance vergab Ann Christin Luga. Auf der anderen Seite luden die Gäste Twixlum zum Toreschießen ein. Das 1:0 fiel unmittelbar nach einem TSV-Abstoß.

Schöner Freistoß

Auch das 0:2 wäre aus Abbehauser Sicht zu verhindern gewesen. Nach einem Freistoß in der Twixlumer Hälfte fingen sich die Gäste einen Konter ein, den Torhüterin Nathalie Martens unmittelbar vor der Strafraumgrenze mit einem Foul stoppte. Den fälligen Freistoß verwandelte Renate Tholen. „Das war ein schönes Tor – unhaltbar“, sagte Behrens.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte fingen sich die Abbehauserinnen sogar den dritten Gegentreffer ein. Zuvor hatten sie sich im Mittelfeld einen Fehlpass erlaubt.

Zur zweiten Halbzeit stellte Behrens um. Er ließ fortan mit vier Stürmerinnen spielen. Damit verhinderte der TSV, dass Twixlums Libero das Spiel aufbauen konnte. Das zeigte Wirkung. „Twixlum hat nichts mehr gemacht“, sagte Behrens. Seine Mannschaft habe zudem endlich den Kampf angenommen. „Allerdings haben wir es verschlafen, uns Torchancen herauszuarbeiten“, sagte Behrens.

Vielleicht wäre mehr drin gewesen, wenn der Schiedsrichter in der 50. Minute anders entschieden hätte: Er pfiff einen Elfmeter für Twixlum. Katrin Grube soll den Ball im eigenen Strafraum mit der Hand gespielt haben.

Fehlentscheidung

Laut Behrens ist das eine Fehlentscheidung gewesen. „Erstens stand Katrin außerhalb des Strafraums. Zweitens hatte sie die Hände am Körper. Außerdem hat sie sich noch weggedreht“, sagte der Trainer. Zwar sorgten Ann Christin Luga und Pia Ahlers noch für Ergebniskosmetik. Aber mehr war für den TSV nicht drin. Behrens hofft, dass die Niederlage die Mannschaft wachgerüttelt hat. „Fest steht, dass es ganz schnell nach unten geht, wenn wir mit einer Einstellung wie in der ersten Halbzeit spielen.“

Tore: 1:0 Okka Groeneveld (26.), 2:0 Renate Tholen (36.), 3:0 Groeneveld (45.+2), 4:0 Tholen (50.), 4:1 Ann Christin Luga (52.), 4:2 Pia Ahlers (85.).

TSV: Nathalie Mertens - Katrin Grube, Lisa Bultmann, Chiara Böschen, Ann Christin Luga, Merle Emmert, Pia Ahlers, Alkje Dettmers, Jana Oonk, Geske Kaemena, Leonie Schüler. Eingewechselt: Sarah Kruse, Nadine Schiller, Laura Janßen.  

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Telefonanrufe in Oldenburg und der Region Windige Energieanbieter schieben EWE-Kunden Verträge unter

Anja Biewald Oldenburg

Ambulanter Pflegedienst nicht länger in kommunaler Trägerschaft? Johanniter sollen Sozialstation Sande übernehmen

Oliver Braun Sande

Emden-Coach Emmerling richtet Worte an seine Spieler „Jeder erwartet, dass wir absteigen – ihr könnt nur überraschen“

Carmen Böhling Dirk De Vries Emden

Holocaust-Gedenktag in Wildeshausen Erinnern und dem Hass die Stirn bieten

Thilo Schröder Wildeshausen

Wegen Wohnungsbauprojekt Alba Metall sieht seine Zukunft in Wilhelmshaven gefährdet

Suntke Pendzich Wilhelmshaven
Auch interessant