Ahlhorn - 3000 Zuschauer fiebern jedes Jahr in London im Alexandra Palace – von Fans nur „Ally Pally“ genannt – mit, wenn die besten Dartsspieler der Welt zur PDC WM antreten. „Wir würden uns schon freuen, wenn ein paar Leute auf uns aufmerksam werden und bei unseren Spielen mal reinschauen“, sagt Sascha Harmuth. Er gehört sozusagen zu den Gründungsmitgliedern der „Triple Hunters Ahlhorn“ – eine neue Darts-Mannschaft, die ab dieser Saison im Spielbetrieb des Dart Verbands Weser-Ems startet.

Start in Regionalliga Mitte

Für die Triple Hunters Ahlhorn beginnt an diesem Wochenende die Saison im Dart Verband Weser-Ems (DVWE). Die Ahlhorner sind in die Regionalliga Mitte eingeteilt worden.

Zum Auftakt treten die Triple Hunters an diesem Freitag (19 Uhr) beim SV Mehrenkamp an.

Weitere Gegner in der Siebener-Liga sind DC Oldenburg, BC BW Ermke I und II, DC SW Lindern II und DC Pielfresen II.

Ihrem Hobby gehen Harmuth und seine Mitstreiter schon länger nach. Vor etwa anderthalb Jahren, als sich noch eine achtköpfige Gruppe im Ahlhorner Krug traf, kam die Idee auf, an Ligaspielen teilzunehmen. „Die eine Hälfte wollte, die andere nicht“, erinnert sich der 40-Jährige. Somit teilte sich die Gruppe auf, die angehenden Ligaspieler fanden im Clubraum der Gaststätte Rönnau ihr neues sportliches Zuhause. „Wir haben hier eine ungezwungene Atmosphäre und viel Platz“, freut sich Harmuth. Mittlerweile hat sich der Raum sogar schon in eine kleine, aber feine Darts-Arena verwandelt. Der Spielbereich mit den vier Boards wurde gerade erst umgestaltet. „Wir haben die Boards mit einer Art Vorwand-Installation in den Vordergrund gebaut“, erklärt Harmuth. „Über diese Holzkonstruktion ist ein roter Teppich geklebt, und die Umrisse sind mit silbernen Alu-Leisten abgerundet.“ Auch Abstandspodeste – in vorgeschriebener Länge von 2,37 Metern – wurden selbstständig gebaut.

Es ist also alles vorbereitet für die Punktspiele in der Regionalliga-Mitte – in diese wurden die „Triple Hunters“ eingeordnet. Mit Sascha Harmuth, Michael Bahr, Andreas Frese, Stefan Merck und Uwe Meyer verfügen die Ahlhorner derzeit über fünf feste Spieler, mit Cesur Boz trainiert schon der nächste Anwärter mit. „Wir sind alle Newcomer“, sagt Merck. „Deswegen ist es auch schwer für uns, die Liga einzuschätzen“, fügt Harmuth hinzu, „zumal dort viele neue Teams gemeldet sind.“

Eine Mannschaft besteht immer mindestens aus vier und höchstens aus acht Spielern. Zunächst werden vier Einzel absolviert. Gespielt wird in „Legs“ – Ziel dabei ist es, die 501 Punkte so schnell wie möglich runterzuspielen – ausgecheckt wird immer mit einem Wurf ins Doppelfeld. Wer zuerst drei Legs geholt hat, gewinnt das Spiel. Nach den Einzeln gibt es zwei Doppel – anschließend werden weitere vier Einzel und zwei Doppel gespielt. Als Endergebnis ist also von 12:0 bis 6:6 alles möglich. „Das kann schon drei bis vier Stunden dauern“, rechnet Harmuth.

Apropos rechnen: Die Spielstände in jeder Partie müssen die „Triple Hunters“ nach jeden drei geworfenen Darts selbst berechnen und auf den Whiteboards neben den Dartscheiben notieren.

Wer Lust hat, bei den „Triple Hunters“ mal reinzuschnuppern: Trainiert wird immer mittwochs um 19 Uhr in der Gaststätte Rönnau in Ahlhorn (Wildeshauser Straße 58). Weitere Infos bei Sascha Harmuth, t  0176/80081615.

Michael Hiller
Michael Hiller Redaktion Wildeshausen (Lokalsport)