Ahlhorn - Die Spannung steigt, und mit ihr auch die Aufregung: Der Ahlhorner SV richtet an diesem Wochenende die Deutsche Meisterschaft im Hallenfaustball der männlichen Jugend U 14 aus. Und mittendrin im Getümmel steckt natürlich die Mannschaft des Gastgebers.

„Ich hoffe, dass die Jungs nicht zu nervös sind, wenn sie in heimischer Halle vor hoffentlich vielen Zuschauern spielen. Denn sie haben selbst eine gewisse Erwartungshaltung in den Köpfen“, sagt Nils-Christoffer Carl, Trainer des ASV. Von der Konkurrenz werden die Ahlhorner durchaus zu den Favoriten gezählt. „Alles, was besser als Platz vier ist“, antwortet Carl auf die Frage nach den Zielen seiner Mannschaft. Im Klartext: Die Ahlhorner wollen bei ihrem „Heimspiel“ auf jeden Fall eine Medaille holen! „Platz vier können wir ja schon“, schmunzelt der Ahlhorner und erklärt: „Den hatten wir bei den vergangenen Deutschen Meisterschaften sowohl auf dem Feld als auch in der Halle praktisch abonniert.“

Um nun wieder möglichst weit vorne zu landen, haben die Ahlhorner in den vergangenen Wochen gut trainiert. Auf Sondereinheiten habe der Coach kurz vor dem Turnier aber bewusst verzichtet. „Ich denke, dass so die Motivation und Spielfreude bei der DM noch höher sind“, sagt Carl, dem zum Höhepunkt der Hallensaison alle Spieler (Hiep Tran, Anton Brod, Philip Kuwert-Behrenz, Timon Poppenga, Bjarne Butt, Ole Wilke, Luc Tran, Ole Kaltenhauser, Sa Le Nguyen und Lukas Paschen) zur Verfügung stehen.

Die Vorrundenspiele beginnen am Samstag um 9 Uhr in der Sporthalle Am Lemsen. Das Eröffnungsmatch bestreiten in Gruppe A der MTV Oldendorf und der TV Brettorf. „Das wird gleich eine harte Nuss, Oldendorf ist für mich der Favorit in unserer Gruppe“, sagt Erik Hollmann, der zusammen mit Moritz Cording die Brettorfer Jungs trainiert. Die weiteren Gegner – TV Waibstadt, TSV Dennach und TuS Wakendorf-Götzberg – seien eher unbekannt. „Wir schauen mal, was möglich ist“, gehen Hollmann und seine Mitstreiter ohne Druck an die Aufgaben heran. „Viel ist von der Tagesform abhängig. Wenn wir die Endrunde der besten sechs Mannschaften erreichen, wäre das ein schöner Erfolg“, so der Coach, der Elias Borchers, Mathieu Lewin, Philip O’Halloran, Lasse Jansen, Felix Kreye, Hendrik Hellmers und Bjarne Horn ins DM-Rennen schickt.

Der amtierende Landesmeister aus Ahlhorn trifft in Gruppe B auf SG Waldkirchen, MTV Wangersen, VfK Berlin und TV Bretten. „Das wird kein Spaziergang“, vermutet Carl und schätzt vor allem Waldkirchen als sehr stark ein. „An einem guten Tag können wir aber alle schlagen“, blickt der ASV-Trainer optimistisch voraus.

Die beiden Gruppensieger haben den Vorteil, bereits direkt für das Halbfinale qualifiziert zu sein. Die Gruppenzweiten- und dritten ermitteln am zweiten DM-Tag (Sonntag, 9 Uhr) zunächst in zwei Qualifikationsspielen die weiteren Halbfinalisten.