Altenoythe - Der Damen-Zug des Schützenvereins Altenoythe richtete zum achten Mal das Tholen-Wanderpokalschießen aus – und erneut sicherte sich die Mannschaft aus Neuscharrel den Sieg. Neben dieser Mannschaft und dem Gastgeber nahmen die Schützenschwestern der befreundeten Vereine Reekenfeld-Kamperfehn, Harkebrügge und Gristede an diesem Wettbewerb teil und kämpften um den begehrten Wanderpokal sowie um die Wanderplakette für den zweiten Sieger.

Die besten acht Ergebnisse je Verein kamen in die Wertung. Ruth Luttmann (Altenoythe) sowie Nicole Lüpkes und Karin Ortmann, beide Neuscharrel, erzielten jeweils 99 Ringe. Dank der Teilerwertung konnte sich Ruth Luttmann (103,4) vor Nicole Lüpkes (103,1) und Karin Ortmann (102,9) durchsetzen. Die Schützinnen aus Neuscharrel, die den Pokal fast schon in Serie gewinnen, ließen auch in diesem Jahr nichts anbrennen und holten den Wanderpokal mit insgesamt 787 Ringen. Die Truppe nahm den Wanderpokal unter lautstarkem Beifall aller Schützinnen entgegen.

Doch die Altenoyther Schützinnen waren den Schützenschwestern aus Neuscharrel in der Endabrechnung mit 771 dicht auf den Fersen. Mit dem 2. Platz holten sie sich die Wanderplakette. Dritter wurde Reekenfeld mit 755 Ringen. Die weiteren Platzierungen: 4. Harkebrügge (744 Ringe). 5. Gristede (724). Obwohl die Damen um jeden Ring kämpften, herrschte eine prächtige Stimmung bei der Siegerehrung. Die Zugführerin der Altenoyther Schützinnen, Monika Fennen, sowie Schützin Claudia Lüken hatten den Wettbewerb gemeinsam mit der Damenriege optimal vorbereitet. Für die Standaufsicht und Schießleitung waren Stefan Emke, Thomas Cloppenburg und Vereinssportleiter Andreas Tholen verantwortlich.