Altenoythe/Friesoythe - Als frischgebackener Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga gastieren die Altenoyther am Sonntag beim TuS Neuenkirchen. Zur selben Zeit trifft Hansa Friesoythe im eigenen Stadion auf GW Mühlen. Beide Begegnungen beginnen um 15 Uhr.

TuS Neuenkirchen - SV Altenoythe. Während die Altenoyther einen geruhsamen Jahreswechsel verbrachten, war beim TuS ordentlich was los. Einige Spieler verließen den Verein, und vor Kurzem wurde Trainer Ralf Balzis entlassen. Unter Neu-Coach Thomas Weitzmann verloren die Neuenkirchener aber am letzten Spieltag in Holdorf 0:4. Altenoythes Kapitän Stefan Brünemeyer kann Neuenkirchen deshalb schwer einschätzen. Er schaut eh viel lieber auf seine Mannschaft als auf den Gegner.

Zumal sich der SVA zuletzt gegen den SV Bevern (1:0) sehr schwer tat. Nur das Ergebnis habe gestimmt. „Ansonsten haben wir uns vor allem in der zweiten Halbzeit zu viele Ballverluste geleistet“, meint der 26-Jährige.

Dadurch habe man Bevern stark gemacht. „Doch dank Jan Tepe konnten wir den Vorsprung halten“, so Brünemeyer.

Dass Tepe auch am Sonntag mitwirkt, ist nicht auszuschließen, denn der eigentliche Stammtorhüter Joscha Wittstruck konnte Anfang der Woche aufgrund seiner Schulterblessur nur ein Lauftraining absolvieren.

ð Der SVA setzt zu diesem Spiel einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 13.40 Uhr am Vereinsheim.

Hansa Friesoythe - GW Mühlen. Bei Hansa meldeten sich Sezer Yenipinar und Markus Reimann nach auskurierter Grippe wieder fit. Beide kamen krankheitsbedingt beim 0:4 in Osterfeine nur als Einwechselspieler zum Zug. Gut möglich, dass sie diesmal von Beginn an auflaufen werden.

Jedenfalls wollte Hansas Coach Hammad El-Arab diese Option nicht ausschließen. Auf einem guten Weg befindet sich Lukas Ostermann. „Er knüpft langsam wieder an seine Form an“, so El-Arab, der die Tore seines Stürmers gut gebrauchen kann.

Um Mühlen in Schach zu halten, sei eine kompakte Spielweise vonnöten. „Wir müssen im Kollektiv einfach besser verteidigen. Das klappte gegen Osterfeine nicht“, ärgert sich Friesoythes Trainer, der ohne seine drei Innenverteidiger Björn Boller, Michael Emken und Sven Duwe auskommen muss.

El-Arab verspricht, dass sein Team am Sonntag ein anderes Gesicht zeigen wird als in Osterfeine. Er erinnert sich gerne an das Hinspiel zurück, als die Friesoyther kaum gegnerische Chancen zuließen und verdient 3:1 gewannen.

Stephan Tönnies
Stephan Tönnies Redaktion Münsterland (Lokalsport)