• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

2. Bundesliga: Ammerländer Rumpfteam ohne Chance

04.02.2013

Bad Zwischenahn /Westerstede Nichts zu holen gab es für die Zweitliga-Volleyballer der VSG Ammerland im Spiel beim Tabellenzweiten SVG Lüneburg. Vor 360 Zuschauern verlor das Team in gut einer Stunde in der Gellersenhalle mit 0:3 (15:25, 18:25, 19:25).

Es war von vornherein ein ungleiches Duell. Während Lüneburg seine Bestbesetzung mit 12 Leuten aufbieten konnte, war die VSG nur mit einem Rumpfteam von neun Akteuren angereist, wobei lediglich sieben zum Kader der ersten Mannschaft gehörten. Kurzfristig hatte sich am Vormittag zusätzlich noch Arne Döpke krankheitsbedingt abgemeldet.

Auch der grippekranke Trainer Torsten Busch war nicht mit dabei. Ihn vertrat Co-Trainer Wilfried Galle, der zusammen mit Zuspieler Moritz Döpke die Taktik für das Spiel festlegte. „Wir haben uns unter diesen Umständen gar nicht so schlecht aus der Affäre gezogen“, meinte Moritz Döpke. Aber Lüneburg sei eben einfach zu stark gewesen. Vor allem der erstligaerfahrene Angreifer Falko Steinke punktete nach Belieben. Er war von den Ammerländern nicht zu bremsen. Teilweise schlug der 2-Meter-Riese sogar über den VSG-Block.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Ammerländer spielten mit Moritz Döpke im Zuspiel, den Außenangreifern Andre Schneider, Olaf Kreike, Niklas Martens sowie Jonathan Stemmann, Holger Brosche als Mittelblocker und Moritz Wanke als Libero. Aus der Zweiten waren Wolfgang Blaszyk und Rolf von Kampen mit dabei. Sie wurden aber nicht eingesetzt.

In den drei Sätzen hielten die Gastgeber jeweils nur zu Beginn mit. Dann zog Lüneburg davon. Am nächsten Sonntag erwarten die Ammerländer in Westerstede den TSV Giesen/Hildesheim.

Manfred Hollmann Lokalsport / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.