Ammerland - In der Fußball-Bezirksliga hat der SVE Wiefelstede die letzte Chance auf den Klassenerhalt gewahrt – auch dank der Niederlage des FC Rastede.

TuS Obenstrohe - SVE Wiefelstede 2:2 (1:1). Dank einem Unentschieden beim TuS Obenstrohe kann Wiefelstede an diesem Wochenende nicht absteigen. „Es wäre auch ein Sieg drin gewesen, genauso gut hätten wir aber auch verlieren können“, sagte SVE-Teammanager Wolfgang Gerve nach dem Abpfiff. Die Ammerländer kamen schlecht ins Spiel. Andreas Willers traf früh für die Gastgeber (5. Minute). Henning Röbke konnte aber ausgleichen (25.) und hatte noch vor der Pause die Chance, zu erhöhen. „Den Freistoß hat der Torwart aber gut gehalten.“

In der zweiten Hälfte lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch – Tore fielen aber erst spät. Yannick Tom Brinkmann erzielte das 2:1 für Obenstrohe (90.+2). „Unser Torwart war verletzt und kam nicht mehr zum Ball. Wir hatten aber schon dreimal gewechselt“, sagte Gerve. Umso glücklicher, dass Joshua Winter noch mit dem Abpfiff zum Ausgleich traf (90.+5).

SV Wilhelmshaven - FC Rastede 2:1 (1:0). Der FC Rastede steckt nach der Niederlage beim SV Wilhelmshaven weiter im Abstiegskampf, dabei wäre „unterm Strich ein Unentschieden verdient gewesen“, sagte FC-Trainer Jens Wolters nach der Partie. In der ersten Hälfte war Wilhelmshaven besser, noch vor der Pause erzielte Florian Janssen (37.) den Treffer für die Gastgeber. In der zweiten Hälfte kam Rastede besser ins Spiel, Sergej Müller traf allerdings für den SV (59.). „Das war ein unglücklicher Gegentreffer. Nach einer Ecke wurden wir ausgekontert“, ärgerte sich der Trainer. Doch Rastede gab nicht auf und kam durch Stephan Reinken (81.) noch einmal heran. „Am Ende hat uns für den Ausgleich einfach die Zeit gefehlt“, meinte Wolters.