Ammerland - Die Boßelkugeln können wieder rollen: Das brachte die Abstimmung beim Friesischen Klootschießerverbands (FKV). Es ging darum, ob bei entsprechender Verordnung der Spielbetrieb, auch über das sonst übliche Saisonende 30. Juni, für die Spielzeit 2019/20 wieder aufgenommen wird. Stimmberechtigt waren insgesamt 25 Personen. Abgegeben wurden 21 Stimmen. Zugestimmt haben 20 Mitglieder.

Zudem hat der FKV in den vergangenen Tagen in Zusammenarbeit mit dem Landesklootschießerverband Ostfriesland wichtige Tipps und Vorgaben auf seinen Internetseiten präsentiert. So können in Niedersachsen neben Training auch Wettkämpfe im kontaktlosen Sport bei Abstand von zwei Metern und Einhaltung der Hygieneregeln durchgeführt werden. Amateur-Sportvereine in Niedersachsen können seit diesem Montag wieder Zuschauer (bis zu 50) empfangen, sofern sie einen Mindestabstand von eineinhalb Metern zu Menschen aus einem anderen Haushalt einhalten.

Der FKV-Vorsitzende Jan-Dirk Vogts mahnt jedoch noch zu Geduld: „Wir müssen dabei aber weiterhin vorsichtig sein. Das alles wäre auch so gelaufen, ohne das zwischenzeitliche Vorpreschen einiger Funktionäre“, sagt Vogts, der damit auf die Interpretationen und zahlreiche Diskussionen von Friesensportlern in den vergangenen Wochen anspielt.

Die Spielleiter müssen die Paarungen nun terminieren. Beim Landesverband Ostfriesland finden die ersten Spiele wieder an diesem Wochenende statt. Der Abschluss-Spieltag ist auf den 4. und 5. Juli terminiert, eine Woche später sollen die Aufstiegsspiele steigen.

Ein wenig anders sieht es im Landesverband Oldenburg aus. „Es werden nur noch Begegnungen angesetzt, die zur Ermittlung von möglichen Auf- und Absteigern sowie der jeweiligen Meister notwendig sind. Ein Vorziehen von Partien in beiderseitigem Einverständnis ist möglich.“ Der letzter Spieltag steht am Sonntag, 12. Juli, ab 13 Uhr an. Auch der Landespokal für die Männer und Frauen wird zu Ende geführt. Die Halbfinals sind auf den 5. Juli terminiert. Der Landesvorsitzende Helmut Riesner ist erfreut: „Ich bin froh, dass wir die Saison doch noch beenden können.“

Indessen haben einige Kreisverbände für ihren Zuständigkeitsbereich die Saison als beendet erklärt. Dort werden die restlichen Nachhol-Begegnungen nicht mehr angesetzt. Das betrifft die Kreisverbände Ammerland, Waterkant, Butjadingen und Stadland. Der Staffelleiter Harald Albers sagt: „Der Spielbetrieb wird nur in den Spielklassen aufgenommen, wo es um Auf- und Abstieg, beziehungsweise die Meisterschaft, geht.“