Ammerland - Die Spitzengruppe in der 2. Fußball-Kreisklasse bleibt weiter eng zusammen.

TV Apen - SG Halsbek 4:1. Nach drei sieglosen Partien gab es für die Aper wieder ein Erfolgserlebnis. Jochen Asche brachte die Gäste in der 21. Minute in Führung. Rabiullah Rezaie glich acht Minuten später aus. Im zweiten Durchgang drehten die Gastgeber auf und sorgten für den Sieg. Ibrahim Gülbinar (60.), Zakeria Gammah (79.) und Marcel Siemer (84.) trafen für Apen. „In der zweiten Hälfte waren wir die tonangebende Mannschaft, haben die Chancen genutzt und am Ende, auch in der Höhe, verdient gewonnen“, sagt Apen-Coach Kai Emmel.

FC Rastede III - TuS Westerloy 5:2. „Der Spielverlauf war kurios, denn Westerloy hatte durchaus einiges mehr an Spielanteilen, nur wir haben zur Pause mit 4:0 geführt“, erklärte Rastedes Spielertrainer Björn Scholz: „Nach der Pause haben wir Westerloy machen lassen, standen defensiv gut und haben auf Konter gesetzt.“

SG Friedrichsfehn/Petersfehn II - TuS Ocholt II 4:2. Schon nach 25 Minuten mussten die Gäste gleich doppelt verletzungsbedingt wechseln. „Diese Ausfälle konnten wir im weiteren Spielverlauf nicht kompensieren“, sagte TuS-Trainer Lukas Hinrichs. Dennoch brachte Niklas Opel die Gäste in Führung (38.). Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gastgeber jedoch die Kontrolle und glichen durch Sebastian Hellwich (54.) aus. Ein Eigentor brachte Ocholt II noch einmal in Führung, danach drehte die SG die Partie mit drei Treffern.

TuS Ocholt - TuS Ekern 1:0. Kai-Uwe Diekmann ließ den Tabellenführer in der zweiten Minute der Nachspielzeit jubeln. „Der Sieg war verdient, keine Frage. Aber wenn der Sieg erst in der Nachspielzeit zustande kommt, dann muss man diesen auch als glücklich bezeichnen“, sagte Ocholts Trainer Michael Meiners.

SG Gotano/Godensholt - TV Metjendorf II 2:1. Durch den Sieg im Spitzenspiel springt die SG auf den zweiten Tabellenplatz. In der 21. Minute vollendete Dennis Kreklau zum 1:0, Marcel Selle traf mit dem Pausenpfiff per Freistoß zum 2:0. In der 70.Minute landete ein abgefälschter Freistoß von Gerrit Schulz zum 2:1 im SG-Gehäuse, doch mehr passierte nicht. „Metjendorf hat tief gestanden. Wir hatten damit nicht unbedingt gerechnet, uns aber schnell darauf eingestellt und das Spiel auch an uns gerissen“, sagt Christian Sybrandts von der Siegermannschaft.

TuS Vorwärts Augustfehn - TuS Ofen 7:4. Bis zur 50. Minute sah alles nach einem ungefährdeten Auswärtssieg für Ofen aus. Die Gäste führten mit 3:0 und waren das bessere Team. Die Augustfehner hatten in der Halbzeitpause aber scheinbar die richtige Worte gefunden. Innerhalb von 15 Minuten drehte das Heimteam durch einen Hattrick von Wilke Schmidt und dem 4:3 durch Alex Fittje das Spiel. Doch auch Ofen war noch nicht raus. Tammo Böse glich nach 76 Minuten aus. Doch mit weiteren Treffern von Andre Wessels (81.), Schmidt (90.) und Tammo Janssen (90.+2) ging der Sieg schlussendlich doch an Augustfehn.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball