Ammerland - Gut in Form präsentierten sich am Freitagabend die meisten Heimteams in der Fußball-Kreisklasse. Bis auf den SVE Wiefelstede II sicherten sich alle Gastgeber-Teams die Punkte. Vor allem die SG Friedrichsfehn/Petersfehn überraschte den TuS Eversten II mit einem guten Defensivkonzept und starker Chancenauswertung. Am Sonntag setzte sich der FSV Westerstede mit 1:0 beim TuS Wahnbek durch.

SVE Wiefelstede II - VfL Edewecht 1:2. Einen Arbeitssieg fuhr der VfL ein. „Damit haben wir jetzt schon drei Punkte mehr gegen Wiefelstede II gesammelt, als in der letzten Saison. Mit Ruhm haben wir uns heute aber nicht bekleckert“, sagte Edewecht-Coach Torsten Brumund. Der VfL ging in der 25. Minute durch Sven Machunsky in Führung, Hendrik Oltmanns glich drei Minuten später aus. Der Siegtreffer gelang Ivan Landis in der 68. Minute.

TV Metjendorf - FC Ohmstede II 2:1. Erneut stellte der TVM seine Heimstärke unter Beweis und sicherte sich durch einen Treffer von Daniel Kahn in der Nachspielzeit den Sieg. „Wir haben uns das Leben selber schwer gemacht, denn schon zur Pause müssen wir 4:1 oder 5:1 führen“, haderte TVM-Trainer Darius Mandok mit der mangelhaften Chancenverwertung seiner Mannschaft. Doch zur Halbzeit führten die Metjendorfer lediglich 1:0 durch den Treffer von Jan Deharde (26.). Nach der Pause wurde auch Ohmstede aktiver und mit dem Ausgleich durch Michael Engels (57.) belohnt. In Unterzahl nach einer gelb-roten Karte (70.) war Ohmstede nah am Punktgewinn, ehe Kahn in der vierten Minute der Nachspielzeit zuschlug.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn - TuS Eversten II 4:1. Eine disziplinierte Defensivleistung bescherte der SG den Heimsieg. Denn während die Gäste gegen die Abwehrreihe der Ammerländer keine Lösungen fanden, war die SG bei eigenem Konterspiel überaus effizient. Schon zur Pause führten die Gastgeber durch einen Doppelschlag von Oliver Matyl (4. und 34.) und einen Treffer von Derk Briese (10.) mit 3:0. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Matyl sogar auf 4:0 (78.). Für Eversten II langte es in der 84. Minute nur noch zur Ergebniskosmetik, Thomas Tholen traf zum 4:1-Endstand.

SSV Jeddeloh II - VfL Oldenburg III 4:1. Den siebten Sieg in Serie feierte der SSV Jeddeloh II und bleibt damit als einziges Team in der Kreisklasse ungeschlagen. Dennis Behrens traf in der 11. Minute zur 1:0-Führung des Tabellenführers. In der 53. Minute gelang Philipp Kuschnik der Ausgleich, anschließend ging es schnell. Kevin Rippen (54.), Aly Diallo (59.) und erneut Behrens (62.) machten mit ihren Toren den Jeddeloher Sieg perfekt. „Der VfL III war schon ein starker Gegner und der Ausgleich war auch in Ordnung. Alles in allem geht der Sieg aber in Ordnung. Wir haben schnell die Zweikämpfe gesucht und die Gäste zu Fehlern gezwungen. Am Ende war es somit schon ein taktischer Sieg“, lobte Fabian Klammer vom SSV sein Team.

SG SchEdammBäke - SVG Berne 1:0. Die SG wusste auch gegen den Tabellenzweiten zu überraschen. Dabei dürfte es die Gastgeber wenig gestört haben, dass ein Eigentor von Bernes Daniel Rüscher (19.) der einzige Treffer der Partie blieb. Auch in Unterzahl nach einer gelb-roten Karte (74.) brachte die SG den Sieg über die Zeit.

TuS Wahnbek - FSV Westerstede 0:1. Jannis Seifert gelang in der 66. Minute das Tor des Tages. Er verhinderte damit, dass die Westersteder weiter durchgereicht werden. Fünft Punkte beträgt nun der Vorsprung des FSV auf den ersten Abstiegsplatz.

Lars Puchler
Lars Puchler Redaktion Lokalsport Ammerland
Andreas Kempe Nordwest-Fußball