Ammerland - Zwei erwartete Ergebnisse, aber auch eine Überraschung gab es unter der Woche in der dritten Runde des Fußball-Kreispokals in den Begegnungen mit Ammerländer Beteiligung.

TuS Vorwärts Augustfehn - FC Oldenburg 6:4 nach Elfmeterschießen. Gegen das klassentiefere Team mühten sich die Ammerländer über das Elfmeterschießen in die nächste Runde. Nach regulärer Spielzeit hatte es 2:2 gestanden. Erik Hovhannisyan erzielte in der 3. Minute den frühen Führungstreffer der Ammerländer, den Leon Janßen in der 27.Minute wieder ausglich. Nach der Pause war es dann erneut Janßen, der einen Elfmeter zum 1:2 verwandelte. Wilke Schmidt sorgte in der 62. Minute für den 2:2-Endstand, mehr passieret bis zum Schlusspfiff nicht. Im anschließenden Elfmeterschießen trafen die Gastgeber dann viermal, während der FCO zweimal verwandelte.

TSV Klein Scharrel - TV Metjendorf 3:1. Schon in der Vorsaison setzte sich der Außenseiter gegen die Metjendorfer durch. Am Dienstagabend wiederholte der TSV dieser Überraschung. „Die Jungs haben den Plan super umgesetzt, sie haben zu den richtigen Zeitpunkten die Tore erzielt und sie hatten einfach auch die richtige Einstellung. All diese drei Punkte konnte man in den Augen der Spieler sehen“, lobte TSV-Trainer Christian Bley. Mateusz Krzysztof Kucharski (50.), Xavier-Zacarias Richter (76.) und Fabian Feldhus (82.) sorgten für das 3:0, der Anschlusstreffer von Michael Vögel (86.) kam zu spät für eine Metjendorfer Aufholjagd. „Wir wussten, wie schwer es für uns werden würde – gerade nach der Niederlage im vergangenen Jahr“, sagt dann auch Patrick Köhncke vom TVM: „Daher hatten wir uns auch viel vorgenommen, es aber nicht verstanden, gegen einen tiefstehenden Gegner Torchancen zu kreieren. Gefühlt hatten wir zwar um die 80 Prozent Ballbesitz, aber damit null Torchancen erspielt.“

SC Ovelgönne - VfL Bad Zwischenahn 1:4. Der VfL Bad Zwischenahn bleibt weiterhin in beiden Pokalwettbewerben vertreten. Julius Zaher erzielte die VfL-Führung (44.), mit der es auch in die Kabine ging. „Wir haben schon die erste Hälfte dominiert, müssen nur weit mehr aus den klaren Chancen machen“, sagte Gästecoach Stefan Jasper. Nach der Pause erhöhte Florian Kohls auf 0:2 (47.). Georg Carstens traf zum 0:3 (51.), ehe die Gäste zu ihrem einzigen Treffer kamen. Den Schlusspunkt setzte schließlich erneut Julius Zaher (61.). „Es war schon mehr oder weniger ein Spiel auf ein Tor“, fügte Stefan Jasper an.

Andreas Kempe Nordwest-Fußball