AMMERLAND - Vorschau auf die Spiele in der Fußball-Kreisliga.

FSV Westerstede – VfL Bad Zwischenahn.

Im Hössenstadion treffen die Youngster der Liga aufeinander, wobei der FSV ein noch jüngeres Team stellt als Bad Zwischenahn. Die Gäste tankten durch ihren ersten Saisonsieg mit 3:1 gegen TuS Wahnbek viel Selbstvertrauen. Der FSV will aber unbedingt seine Heimniederlage gegen Medya vor 14 Tagen wieder auszubügeln (Freitag, 19.30 Uhr).

TuS Wahnbek – SV Friedrichsfehn.

Das 6:1 gegen Eintracht vor zwei Wochen sollte eigentlich ein Befreiungsschlag gewesen sein, doch danach lief es beim TuS sehr schlecht. Nach drei Niederlagen hintereinander gab es eine erste Krisensitzung. „Ich hoffe, dass ein positiver Funke auf das Team überspringt, zumal wir in Friedrichsfehn bislang nicht so engagiert waren wie im Training“, meinte TuS-Trainer Thomas Steiner. Friedrichsfehn will unbedingt seine Klatschen gegen Rastede (0:7 im Pokal, 1:5 in der Liga) wettmachen (Freitag, 19.30 Uhr).

SSV Jeddeloh II – Kickers Wahnbek.

Im diesem Duell stehen beide Teams etwas unter Druck. Der noch sieglose SSV Jeddeloh will das Tabellenende verlassen, Kickers muss punkten, um Spitzenreiter FC Rastede nicht völlig aus den Augen zu verlieren (Sonntag, 15 Uhr).

FC Rastede – Schwarz-Weiß Oldenburg.

Den Höhenflug der Rasteder nach dem Bezirksliga-Abstieg erklärt Co-Trainer Tobias Kellner damit, dass die Mannschaft in der Breite jetzt einfach besser aufgestellt sei. Gegen die Sandkruger will man natürlich nachlegen, doch die sind nach einem Stolperstart im Aufwind und brandgefährlich (Sonntag, 15 Uhr).