AMMERLAND - Zahlreiche Tore sahen die Zuschauer in den drei Freitagsspielen der Fußball-Kreisliga. Kickers Wahnbek siegte durch einen Treffer kurz vor Schluss in Oldenburg. Ortsrivale TuS hingegen verlor klar.

SV Brake II - SSV Jeddeloh II 3:1

In Jeddeloh scheint die Euphorie nach dem Trainerwechsel schon wieder dahin zu sein. Drei Tage nach dem 1:4 gegen den SV Ofenerdiek verlor der SSV auch das weit wichtigere Sechs-Punkte-Spiel beim SV Brake II. Tarkan Demirtuerk schaffte kurz vor der Pause den Ausgleich nach Buddes Führungstreffer, doch praktisch mit dem Halbzeitpfiff traf Eltner erneut für die Gastgeber. Brakes Spielertrainer Marco Kuck machte in der ersten Minute des zweiten Durchgangs alles klar. Beide Teams belegen jetzt mit je zehn Punkten die letzten beiden Nichtabstiegsplätze in der Kreisliga.

Tore: 1:0 Budde (26.), 1:1 Demirtuerk (43.), 2:1 Eltner (45.), 3:1 Kuck (46.)

TuS Wahnbek – SV Ofenerdiek 1:7

Der TuS Wahnbek blamierte sich am Freitagabend gegen den SV Ofenerdiek bis auf die Knochen und unterlag mit 1:7. Trainer Thomas Steiner war nach dem Debakel seines Teams zutiefst enttäuscht. Er wollte in Sachen Personalsorgen keine Ausrede gelten lassen und verpasste sich selbst einen Maulkorb. „Wir haben in der Höhe verdient verloren und damit unseren Tiefpunkt erreicht. Mehr will ich da gar nicht zu sagen, da könnte jetzt jedes Wort das falsche sein“, sagte Steiner nach dem Schlusspfiff.

Tore: 0:1 Padeken (27.), 0:2 M.Sodtke (39.), 0:3 Uschkurat (44.), 0:4 Schrinner (52.), 1:4 Eiting (63.), 1:5 Hortmann-Scholten (72.), 1:6 Müller (85.), 1:7 Uschkurat (89.)

SV Eintracht Oldenburg– Kickers Wahnbek 1:2

Am Hellmskamp in Oldenburg blieb die Überraschung aus. Die Kickers gewannen bei der Oldenburger Eintracht mit viel Glück 2:1. Die Gastgeber hatten auf die frühe Führung durch Bollmann die passende Antwort parat. In der Folge hatte die Eintracht die besseren Torchancen. Vier Hundertprozentige wurden von den Hausherren vergeben, die beste davon zwei Minuten vor dem Schlusspfiff. Abeln traf für die Eintracht nur den Pfosten. Im direkten Gegenzug straft Mudi Torabian das fahrlässige Angriffsverhalten der Oldenburger mit dem Siegtreffer. „Das war ein Duselsieg“, sagte Kickers Manager Mohammad Nasari nach dem Spiel.

Tore: 0:1 Bollmann (2. Minute), 1:1 Wiemken (5.), 1:2 Torabian (88.).