AMMERLAND - Beim 20. Spieltag der Fußball-Kreisliga fanden fünf Partien mit Ammerländer Beteiligung statt.

FSV Westerstede – SV Ofenerdiek 2:2.

Der FSV Westerstede fühlte sich am Freitagabend in dieser Partie vom Schiedsrichter um den Sieg gebracht. So soll nach Meinung von Westerstedes Trainer Stefan Pollak der Elfmeter, der zum 2:2-Ausgleich führte, sehr umstritten gewesen sein ebenso wie die Rote Karte unmittelbar danach gegen den bereits ausgewechselten Hergen Fröhlich. Das löste beim FSV-Trainer viel Unmut aus. Die Partie begann mit Vorteilen für die Gäste. Martin Sodtke erzielte verdient den Führungstreffer. Danach aber waren die Gäste zu passiv und die Westersteder waren in der zweiten Hälfte spielbestimmend.

Tore: 0:1 Sodtke (19.), 1:1 Brunken (46.), 2:1 Geveshausen (49.Foulelfm.), 2.2 Schrinner (86.Handelfmeter).

SV Eintracht Oldenburg – TuS Wahnbek 2:2.

Der TuS Wahnbek punktete beim Oldenburger Nachbarn und schickte die Rote Laterne damit in die Wesermarsch zum SV Brake II. Fader Beigeschmack der Partie war die Rote Karte in der 87. Minute gegen Christopher Weinz. Zuvor hatte Christian Witthuhn für Oldenburg mit einem Traumtor per Seitfallzieher ausgeglichen. Tobi Kieper vergab für Wahnbek noch frei vor dem Tor die Riesenchance zum Sieg. „Das war heute ein kleiner Schritt. Die Mannschaft hat ein Lebenszeichen gezeigt, das war wichtig“, so TuS-Trainer Thomas Steiner. Tore: 1:0 Effenberger (26.), 1:1 Witthuhn (28.), 1:2 Müller (35.), 2:2 Wiemken (56.).

FC Rastede – VfL Bad Zwischenahn 2:0.

An der Mühlenstraße roch es schon nach einer Nullnummer, doch in der Schlussminute und in der Nachspielzeit belohnte Fahad Al-Qaraghuli die Geduld der Rasteder Löwen. Zunächst setzte er einen Freistoß von Jannes Hundertmark ins Netz und machte kurz darauf per Konter alles klar. Zuvor fanden die Gastgeber gegen die tief stehenden Zwischenahner Gäste kaum ein Mittel, um sich durchzusetzen. Der VfL hatte Pech durch einen Pfostenschuss von Moldenhauer (67.), Rastede durch Hundertmark unmittelbar zuvor aber auch.

Tore: 1:0, 2:0 Al-Qaraghuli (89./90.)

GVO Oldenburg – SV Friedrichsfehn 2:2.

Die Elf von Thorsten Eden führte zweimal, nahm am Ende aber nur einen Punkt mit. Bliefernich, der zuvor schon zum 1:1 getroffen hatte, rettet den Oldenburgern in der Nachspielzeit noch einen Punkt.

Tore: 0:1 Jokic (12.), 1:1 Biefernich (49.), 1.2 Splisteser (78.), 2:2 Bliefernich (90).

FC Medya Oldenburg – Kickers Wahnbek 1:2.

Dank eines Doppelpacks von Mascholino Dusbaba setzte sich Kickers im Spitzenspiel erfolgreich durch. Dusel war auch dabei. Medyas Lokman Ersu, der die Oldenburger im ersten Durchgang in Führung brachte, hatte kurz vor dem 1:2 die Riesenchance zu erneuten Führung. Er schob den Ball jedoch knapp am Kasten vorbei. Die Quittung folgte per Traumtor von Dusbaba mit einem Seitfallzieher. Medya brachte noch Farbe ins Spiel. Ferhat Akbas und Oskar Celkik sahen jeweils Gelb/Rot.

Tore: 1.0 Ersu (24.), 1:1, 1:2 Dusbaba (75./84.).