AMMERLAND - Berichte vom Tischtennis im Kreis Ammerland.

Kreisliga.TSG Westerstede III – TSG Bokel III 9:2.

Die TSG Westerstede III war in der Woche gleich zweimal im Einsatz und kam zu Sieg und Niederlage. Zunächst hatte es das Team mit dem neu formierten Bezirksklassenabsteiger von der TSG Bokel III zu tun, den man klar mit 9:2 bezwingen konnte. Wilfried Lindhorst, Jörg Büsing und Carlo Grell waren zu einer schnellen 6:0-Führung erfolgreich, ehe Jens Lothringer der erste Bokeler Punkt gelang. Nach einem Sieg von Terje Weise für Westerstede konnte Heinz Janßen den zweiten Punkt für die Gäste erzielen. Nach diesem zwischenzeitlichen 7:2 waren es erneut Lindhorst und Büsing, die mit ihren zweiten Tagessiegen zum 9:2-Endstand erfolgreich waren.

TSG Westerstede III – TuS Ekern 3:9.

Keine Chance hatten die Kreisstädter jedoch gegen den Aufsteiger vom TuS Ekern III. Hier gingen gleich alle drei Doppel an die Gäste, die trotz des 1:3 durch Lindhorst ihre Führung anschließend durch Christian von Freeden und Stefan Nußbicker auf 1:5 ausbauten. Sina Claaßen konnte den zweiten Westersteder Punkt erzielen, ehe im Gegenzug Stefan Drüppel den alten Abstand zum 2:6 wieder herstellte. Günther Norder war noch einmal für die Gastgeber siegreich, doch erneut von Freeden, sowie Frank Hoopmann und Mark Siemen erzielten die Punkte zum 3:9-Endstand.

1. Kreisklasse. TV Aschhausen – TuS Ocholt II 9:5.

Der TuS Ocholt II, drei Tage zuvor noch souverän gegen den SSV Gristede II erfolgreich, musste in Aschhausen seine erste Niederlage hinnehmen. Die Gastgeber erwischten dabei einen guten Start und erhöhten nach einer 2:1-Führung durch Detmar Helms, Uwe Kubiack, Niels Galle und Bernd Janßen-Tapken auf 6:1. Von diesem Rückstand erholten sich die Gäste nicht, obwohl Björn Scheltwort und Udo Klausing in der Folge auf 6:3 verkürzen konnten. Helms war mit seinem zweiten Erfolg zum 7:3 erfolgreich. Nachdem Björn Brünjes und Volker Schröder für die Gäste noch einmal auf 7:5 verkürzen konnten, machten erneut Janßen-Tapken sowie Karl-Heinz Bittner die Hoffnungen der Ocholter mit ihren Siegen zunichte.