Schönemoor - Über ein äußerst gelungenes Turnierwochenende freute sich der Reit- und Fahrverein Schönemoor während seiner Gantertage. An zwei Tagen gingen in der Vereinsreithalle mehrere Prüfungen in Springen und Dressur über die Bühne.

„Wir konnten etwa 150 Starts verzeichnen“, freute sich Schrift- und Pressewartin Alexandra Cordes. Da auch das Wetter bestens mitspielte, herrschte an beiden Tagen gute Stimmung, und es konnte auf den Außenplätzen für die Prüfungen abgeritten werden. „Gerade in den Dressurprüfungen hatten wir deutlich mehr Starts als noch im letzten Jahr“, hielt Cordes fest.

In den Dressurwettbewerben präsentierte sich allen voran Antonia Busch-Kuffner vom RV Ganderkesee in bestechender Form. Auf ihrem Pony Conroyal gewann sie nicht nur die A-Dressur mit der Wertnote 7,7 vor Katharina Klein (Avenza/7,5) und Julia Leichsenring (Chanel/7,3), sondern triumphierte auch in der nächsthöheren L-Prüfung. Hier reichten ihr 7,5 Punkte zu Platz eins vor Birthe Greulich (Finn McFly/7,4) und Jantje Radel (Ballentaims/7,2).

In der E-Dressur gewann Katharina Klein (7:2) vor Deike Siegert (Charmante Deern/ 7,1) und Celina Böschen (Wasall/7,0), den Dressurreiterwettbewerb entschied Marie Hammes auf Lakritz (6,7) vor Lina Warnken (Ballentaims/6,5) sowie Tomke Lösekann (Charisma/6,4) für sich.

Bei den Springwettbewerben am zweiten Turniertag konnten sich mit Loort Fleddermann (Qualito) im A**-Springen sowie Svenja Hempel (Lanzelot) im L-Springen zwei Reitsportler des RC Hude über den Sieg freuen. Hempel legte in ihrer Konkurrenz sogar einen Doppelsieg hin, belegte sie doch auf ihrem zweiten Pferd Comtessa auch noch Rang zwei. Dafür musste die als Vorjahressiegerin angetretene Hempel im Rekordhochspringen Tabea-Marie Meiners (RV Ganderkesee) den Vortritt lassen. Die Ganderkeseerin meisterte auf Slibowitz ein Hindernis mit 1,75 Metern Höhe.

Weitere Sieger waren Anna-Lena Pargmann auf Lord Felix im E-Springen vor Pauline Schönbohm und Levo Cordes sowie Amy Wolter auf EA Ashanti im A*-Stilspringen.