Rodenkirchen - Die Volleyballer des AT Rodenkirchen sind in der Bezirksklasse auf den vorletzten Platz abgerutscht. Am Wochenende kassierten sie in eigener Halle zwei Heimniederlagen. Zunächst verloren sie gegen die VSG Oldenburger Land mit 1:3. Dann unterlagen sie Viktoria Elisabethfehn mit 0:3. Damit haben sie immer noch fünf Punkte auf dem Konto.

AT Rodenkirchen - VSG Oldenburger Land 1:3 (21:25, 19:25, 25:17, 22:25). Im ersten Satz hatten beide Teams Probleme, zu ihrem Spiel zu finden. Dementsprechen niedrig war das Niveau. Die Gäste hatten letztlich das bessere Satzende für sich. Dann steigerte sich der ATR, der ohne den urlaubenden Marlo Wiemers auskommen musste. Im zweiten Durchgang führte er lange. Allerdings drehte die VSG in der Schlussphase auf, während der ATR zur Unzeit einbrach. Mit einer kleinen Serie sicherte sich die Gäste auch Satz zwei.

Im dritten Satz fand der ATR endlich die nötige Konstanz. Er überzeugte in Annahme und Angriff und verkürzte nach Sätzen.

Der vierte Durchgang verlief auf Augenhöhe. Aber die VSG hatte den längeren Atem und gewann das Spiel zweier gleichguter Mannschaften, weil sie einfach die bessere Tagesform hatte.

AT Rodenkirchen - Viktoria Elisabethfehn 0:3 (13:25 20:25 22:25). Gegen den Tabellenzweiten zeigte der ATR eine gute Leistung. Klar: Die Gäste spielten stark und strukturiert. Aber der ATR passte sich dem hohen Niveau an und hielt voll dagegen. Zu einem Satzgewinn reichte es aber dann doch nicht.

ATR: Arik Schmidt, Florian Möller, Jens Kretzschmar, Julian Schwuchow, Kevin Blohm, Manuel Joachimsthaler, Michael Gulich, Patrick Fuhrken, Simon Cramer, Thomas Geil, Kevin Husmann.