Gehlenberg - Zahlreiche, teilweise sogar seltene Ehrungen, für die Sportschützen standen im Mittelpunkt der diesjährigen Generalversammlung des Schützenvereines Gehlenberg im Saal „Hütten Bernd“. Die Schießgruppe konnte mit vielen Erfolgen auf Kreis-, Vereins- und Landesebene aufwarten.

Nach der musikalischen Einstimmung durch die Schützenkapelle eröffnete der Vorsitzende Johannes Wilke die Versammlung. Er konnte neben den Ehrenmitgliedern viele Schützen und das amtierende Königspaar Bernd und Anke Esters mit Throngefolge begrüßen. In seinem Jahresbericht hob er das sehr gut besuchte Schützenfest hervor. Der Jugendtanz erfreue sich nach wie vor großer Beliebtheit und Gehlenberg sei für die Jugendlichen von nah und fern eine angesagte Adresse. Der Frühschoppen war „spitzenmäßig und sozusagen Kult in unserer Gemeinde“, so der Vorsitzende.

Seltenheitswert habe die sportliche Leistung von Johannes Behnen, der Landesmeister im Armbrustschießen und deshalb ein Aushängeschild für den Verein sei. Dies sei Motivation für andere und verdiene eine besondere Ehrung. Er überreichte dem „engagierten Schützen, bei dem Fairness ganz oben ansteht“ ein Geschenk.

Das „Abzeichen für Meisterschützen“ des Deutschen Schützenbundes erhielten Maria Windt, Günter Wielenberg, Willi Dumstorff und Johannes Wilke für besondere Leistungen. Hierfür ist die erfolgreiche Teilnahme an mindestens drei Meisterschaften (Kreis-, Bezirks- und Landesebene) mit einer Mindestpunktzahl innerhalb eines Sportjahres erforderlich.

Schießsportleiter Andreas Steenken berichtete über die Ergebnisse in den sportlichen Wettbewerben. Insgesamt waren 75 Mitglieder in vierzehn Mannschaften an den Wettkämpfen auf Kreisebene beteiligt. Hier erreichten die Schützen zehn Titel, davon je vier erste und zweite Plätze und zwei dritte Plätze. Den Kassenbericht legte Willi Dumstorff vor. Die Kassenprüfer Klaus Kramer und Hermann Rolfes bestätigten eine einwandfreie Buchführung. Auf Antrag wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Die Vorstandsmitglieder Heinz Budde, Rainer Schröder und Andreas Steenken standen turnusgemäß zur Wahl und wurden in ihren Ämtern bestätigt. Die Fahnenträger Hermann Olliges jr. und Matthias Wessels wurden in den Vorstand aufgenommen.

Zum Abschluss wies der Vorsitzende noch auf das diesjährige 110-jährige Bestehen des Schützenvereines Gehlenberg hin, das mit einem Kreisschützenfest gefeiert werden soll. Ebenfalls wird eine Woche vor dem Schützenfest – am Sonntag, 10. Mai – ein Kaiserschießen stattfinden.