• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport

Auf Olympia-Frust folgt Slalom-Coup

10.03.2014

Kranjska Gora /Åre Großer Jubel über die deutschen Slalomisten Felix Neureuther und Fritz Dopfer: 15 Tage nach dem missratenen Torlauf in Sotschi fuhren die beiden im slowenischen Kranjska Gora den ersten deutschen Doppelsieg ein. Das hat es in 48 Jahren Weltcup noch nicht gegeben. Erst zum vierten Mal standen überhaupt zwei deutsche Männer gemeinsam auf dem „Stockerl“.

Mit vier Saisonsiegen stellte Neureuther einen deutschen Rekord auf, sein neunter Weltcup-Triumph führte ihn auf eine Stufe mit dem bisher Besten, Markus Wasmeier. „Was da passiert und auf mich eingeprasselt ist, war brutal“, sagte Neureuther mit Blick auf Olympia und seinen Autounfall bei der Anreise nach Sotschi. „Ich kann sehr stolz sein, dass ich mich nicht habe hängen lassen. Das tut verdammt gut“, ergänzte er.

Auf den Spuren von Markus Wasmeier

Felix Neureuther ist mit seinem Sieg in der Weltcup-Bestenliste der deutschen Alpinen mit Markus Wasmeier gleichgezogen.

Die Bestenliste: Markus Wasmeier 9 Siege, Felix Neureuther 9, Armin Bittner 7, Christian Neureuther 6, Josef Ferstl Senior 3, Peter Roth 1, Max Rieger 1, Max Rauffer 1, Franz Vogler 1, Alois Vogl 1.

„Das ist meine Medaille,“ sagte Dopfer über das beste Slalom-Ergebnis seiner Karriere, nur 0,59 Sekunden trennten ihn von Rang eins. Bei den Winterspielen hatten dem nun Zweitplatzierten fünf Hundertstel für Bronze gefehlt.

Neureuther hat nun beste Aussichten, als zweiter Deutscher nach Armin Bittner (1989 und 1990) den Slalom-Weltcup zu gewinnen. Vor dem letzten Torlauf des Winters am kommenden Sonntag in Lenzerheide/Schweiz liegt er fünf Punkte vor dem Österreicher Marcel Hirscher, der in Slowenien Fünfter wurde.

Auf Platz sieben platziert war unterdessen Maria Höfl-Riesch im Slalom im schwedischen Åre. Das reichte aber, um in der Gesamtwertung an der Österreicherin Anna Fenninger vorbeizuziehen. Mit 29 Punkten Vorsprung vor ihr geht Höfl-Riesch in die letzten vier Rennen der Saison. „Es wird sicher ein Herzschlagfinale“, sagte sie.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.