Essen/Friesoythe - Knifflige Aufgabe: Der Fußball-Bezirksligist SV Altenoythe gastiert am Sonntag beim BV Essen. Los geht es um 15 Uhr. Zeitgleich fordert Hansa Friesoythe auf eigenem Platz den TV Dinklage heraus.

BV Essen - SV Altenoythe. In Sachen Aufstellung lassen sich die Trainer Christian Engelberg (BV Essen) und Steffen Bury (SV Altenoythe) nicht in die Karten schauen. Engelberg lässt zum Beispiel die Torwartfrage offen. Kandidaten sind Tom Bremersmann und Tobias Brengelmann. Der junge Brengelmann zeigte während der Sperre von Bremersmann sehr gute Leistungen. Auch im Mittelfeld ist eine Planstelle offen, falls Nermin Becovic seine Leistenprobleme nicht in den Griff bekommt. „Am Anfang der Woche konnte er nicht trainieren. Da müssen wir abwarten“, sagt Engelberg, der mit seiner Elf endlich die letzten Punkte für den Klassenerhalt einfahren will.

SVA-Coach Bury muss die Viererkette umstellen. Es gilt, die freigewordene Stelle von Damian Cuper neu zu besetzen. Der Pole, der zu den besten Defensivspielern der Liga zählt, sah am letzten Sonntag die rote Karte. Kandidaten hat Bury im Kopf, die Öffentlichkeit will er aber an seinen Planspielen nicht teilhaben lassen. „Ich warte das Abschlusstraining ab. Dann fälle ich eine Entscheidung“, sagt Bury, der in der Jugend unter anderem für Eintracht Freiburg spielte. Von der Niederlage gegen Frisia Goldenstedt (2:4) wollen sich Bury & Co. nicht verrückt machen lassen. „Das ist dumm gelaufen. Von dem ersten Gegentor und dem Platzverweis haben wir uns nicht erholt“, so Bury.

Hansa Friesoythe - TV Dinklage. Zu Wochenbeginn bekam das Hansa-Lazarett Zuwachs. Markus Reimann zog sich im Training eine Sprunggelenkverletzung zu. „Damit fällt er für Sonntag aus“, sagt Friesoythes Trainer Hammad El-Arab. Angeschlagen ist Olaf Bock, der an Knieproblemen leidet.

Die Friesoyther müssen in diesen Tagen Schwerstarbeit verrichten. Mit dem TV Dinklage kommt das Team der Stunde, und knapp eine Woche später steht das Bezirkspokalhalbfinale gegen den Haselünner SV auf dem Programm. An das Spiel mit dem Club aus dem Emsland verschwendet El-Arab nach eigener Aussage keinerlei Gedanken. „Unsere Konzentration gilt dem Dinklage-Spiel“, betont der B-Lizenzinhaber. Da die Dinklager von ihrer Robustheit und Angriffswucht leben, muss Hansa eine bärenstarke Leistung abrufen. „Wir müssen uns aggressiv und zweikampfstark präsentieren“, fordert El-Arab, der wieder auf Björn Boller und Sven Duwe setzen kann.

Wichtig wird auch sein, eine effektive Chancenverwertung an den Tag zu legen. Dies sei gegen Falke Steinfeld nicht der Fall gewesen, moniert Friesoythes Trainer. „Wir haben zu viele Möglichkeiten ausgelassen. Deshalb haben wir verloren“, meint El-Arab.

Stephan Tönnies
Stephan Tönnies Redaktion Münsterland (Lokalsport)