Bad Zwischenahn - Nach vier langen Tagen und sieben anstrengenden Spielrunden standen am vergangenen Sonntagabend erst nach 20 Uhr die Sieger im 22. NordWest-Cup fest: Das Schachturnier gewann der leicht favorisierte Niederländer Erik Van den Doel (40) vor dem Lübecker Ausnahmetalent Frederik Svane (16) und dem Bremer Großmeister Dmitrij Kollars (20).

Jürgen Wempe vom ausrichtenden „Schachklub Schwarzer Springer“ zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung: „Es gab keine Misstöne während der vier Turnier-Tage. Wir haben sehr viel positive Rückmeldung von den Teilnehmern bekommen. Das Turnier stand auf einem hohen Niveau und vor der letzten Runde gab es noch ein Kopf an Kopf-Rennen von fünf Spielern. Sehr gefreut hat uns, dass sich Michael S. Langer, Präsident des niedersächsischen Schachbundes, es sich nicht hat nehmen lassen, die Teilnehmer am Sonntagmorgen persönlich zu begrüßen.“ Wempe wies abschließend ausdrücklich darauf hin, dass ein Turnier solcher Größe und mit solchen Preisgeldern ohne den Sponsor Rügenwalder Mühle, die Unterstützung der Gemeinde, der teils kostenlosen Zimmerbereitstellung der Hotelbetriebe und der zahlreichen Kleinsponsoren gar nicht möglich wäre.