Bad Zwischenahn - Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Aufstieg in der Verbandsliga konnten die Schachspieler des Schwarzen Springer Ammerland einfahren. In Unterzahl setzte sich der Tabellenführer beim SV Hellern III mit 6,5:1,5.

An Brett eins überzeugte Tom Peters mit einem starken und offensiven Spanier und zwang seinen Gegner bereits nach 14 Zügen zur Aufgabe. Den zweiten Ammerländer Punkt sicherte Julian Hans, der seinen Gegner stark unter Druck setzte und ihm immer weiter Material abnahm, ehe sein Kontrahent aufgab.

Der Erfolge ihrer Teammitglieder gab auch den Spielern an den weiteren Brettern Auftrieb. Sebastian Beer hielt den Druck aufrecht und gewann am Ende das Zeitduell gegen sich selbst und damit die nächsten Punkte. Den nächsten vollen Punkt erzielte Martin da Costa an Brett fünf. Er brach durch die Verteidigung des Gegners und gab seine Dame für mehrere Figuren zu einer Gewinnstellung.

Auch Dennis Weber (Brett sechs) bewahrte die Ruhe und münzte die Fehler seines Gegners zu mehreren Bauerngewinnen, die er zum nächsten Sieg umwandeln konnte. Ebenfalls erfolgreich blieb Carsten zur Brügge an Brett vier. Somit waren das Remis von Oliver John und die eine kampflose Partie keine Stolpersteine mehr auf dem Weg zum nächsten Saisonsieg.

Einen Punkt erkämpfte sich auch die zweite Mannschaft der Springer. Beim SK Nordhorn-Blanke III lautete das Endergebnis 4:4. Uwe Ritter, Klaas Ansmann und Gerd Wiechmann setzten sich durch, Martin Wichelmann und Frank Schulze holten jeweils ein Remis heraus.

Weiter geht es für die Denksportler am vierten Spieltag erst im neuen Jahr. Gespielt wird dann am 20. Januar. Das erste Team gastiert beim SK Union Oldenburg II, die zweite Mannschaft beim SV Bad Essen.