Barßel/Friesoythe/Löningen - Den Angstgegner das Fürchten gelehrt: Die Bezirksliga-Fußballerinnen der FSG Gehlenberg haben am Sonntag mit 1:0 beim VfL Wildeshausen gewonnen. „Das war ein glücklicher Sieg“, sagte Siegfried Kleinau, der das Team zusammen mit Werner Bruns trainiert. „Der Gegner liegt uns einfach nicht, in jedem Spiel gegen ihn haben wir Probleme.“

Ähnlich spannend machte es die SG Elisabethfehn/Harkebrügge. Erst in der letzten Minute des ersten Spiels der SG in diesem Jahr traf Carina Lentz zum 3:2-Erfolg des Teams aus der Gemeinde Barßel beim Tabellendritten TV Neuenburg. Einen Sieg verbuchte auch die DJK Bunnen. Der Landesligist bezwang zu Hause den TV Jahn Delmenhorst II mit 2:0. Marie Moorkamp hatte zweimal (25. Minute, 87.) ins Gäste-Gehäuse getroffen.

Bezirksliga Nord, TV Neuenburg - SG Elisabethfehn/Harkebrügge 2:3 (2:1). Auch die Spielerinnen der SG mussten nach Abpfiff von einem glücklichen Sieg sprechen – aber der macht bekanntlich auch Freude. Schließlich hatte es lange so ausgesehen, als würden die Punkte in der Gemeinde Zetel bleiben.

So hatte der Gastgeber in Person von Janine Krettek die Anfangsschwierigkeiten der Gäste ausgenutzt, indem sie Neuenburg in der 14. Minute in Führung brachte. Nach einer halben Stunde konnte die Spielgemeinschaft schließlich ausgleichen. Sie hatte die Abwehr der Gastgeberinnen unter Druck gesetzt und Carina Lentz einen Abpraller zum 1:1 ins lange Eck gejagt.

Carina Waden hätte die Gäste dann fast in Führung gebracht, aber ihr Freistoß aus 26 Metern Torentfernung verfehlte das Gastgeber-Gehäuse knapp. Und kurz vor Ende der ersten 45 Minuten geriet die SG erneut in Rückstand: Sina Claaßen hatte eingenetzt (45.).

Doch nach der Pause sollte nur noch das Team Elisabethfehn/Harkebrügge Grund zum Jubeln haben. Dabei hatte Neuenburg die große Chance, auf 3:1 zu erhöhen. Jana Jüdiges hielt in der 49. Minute einen von Claaßen geschossenen Foulelfmeter.

Stattdessen klingelte es wenige Minuten später auf der anderen Seite: Lentz bediente Dorothea Grüneberg, die sich durchsetzte und den Ball querlegte, so dass Jennifer Sibum einschießen konnte.

Es gab weitere Chancen auf beiden Seiten, aber nur noch einen Treffer. In der Schlussminute stürmte Carina Fugel bis zur Grundlinie, um dann zurück auf Lentz zu passen. Die traf erneut ins lange Eck.

Die SG spielt am kommenden Sonntag endlich mal wieder an der Adlerstraße. Das wichtige Duell mit der Mannschaft SV Ems Jemgum soll um 11 Uhr beginnen.

Bezirksliga Mitte, VfL Wildeshausen - FSG Gehlenberg-Neuvrees/Hilkenbrook/Rastdorf 0:1 (0:1). Die Ersatzbank leer, das Punktekonto dennoch aufgefüllt: Obwohl sie nur elf Spielerinnen dabei hatten, konnten die Gäste überzeugen. Trotz des Fehlens von vier Leistungsträgerinnen erspielte sich die FSG gute Chancen. Isabelle Sommerer erzielte das Tor des Tages in der 34. Minute.

Steffen Szepanski
Steffen Szepanski Redaktion Münsterland (Lokalsport)