BERLIN - An diesem Mittwoch starteten die 122. deutschen Schwimm-Meisterschaften in Berlin. In den Wettbewerben werden insgesamt 438 Athleten aus über 150 Vereinen um 36 Meistertitel und die begehrten Tickets für die Europameisterschaften im August in Budapest (Ungarn) kämpfen. Auch drei Oldenburger Schwimmer sind bei den deutschen Titelkämpfen dabei: Nicole Hiermayr, Mark Osterkamp und Tammo Schroeder vom Polizei SV (PSV). Auf Kathrin Prigge muss Landestrainerin Beate Schroeder wegen einer Verletzung verzichten.

Das umfangreichste Programm steht für Hiermayr an. Die 19-Jährige will über 50, 100 und 200 m Rücken, 50 und 100 m Freistil und über 50 m Schmetterling ins Wettkampfgeschehen eingreifen. Der ebenfalls 19-jährige Osterkamp befindet sich nach Einschätzung seiner Trainerin in einer sehr guten Form. Der PSVer wird über 100 und 200 m Brust sowie über 200 m Lagen an den Start gehen. Eine Finalteilnahme in der Juniorenklasse ist für den Oldenburger durchaus möglich.

Schroeder, der Senior der Mannschaft, muss infolge seines Trainingsrückstandes auf Grund beruflicher Verpflichtungen bei diesen nationalen Meisterschaften auf einen Start über seine Lieblingsstrecke, die 400 m Lagen, verzichten. Dennoch wird er an den Start gehen – diesmal über 200 m Brust. Hier hofft der 26-Jährige norddeutsche Vizemeister über diese Strecke auf die Qualifikation für das B-Finale.