BERLIN/WARDENBURG/AHLHORN - BERLIN/WARDENBURG/AHLHORN/MC - Der Deutschen-Hallen-Faustball-Meisterschaft der Schüler in Berlin drückten die beiden Teams aus dem Landkreis den Stempel auf. Am Ende setzte sich nach einem spannenden und dramatischen Finale der Wardenburger TV 30:29 (9:12/19:19/25:25) gegen den Lokalrivalen Ahlhorner SV durch und holte damit die erste Deutsche Meisterschaft für die Faustballabteilung des WTV. Dritter wurde die Berliner Turnerschaft, die sich nach Verlängerung 35:33 über den TV Ochsenbach behauptete.

Beide Kreisteams hatten in der Vorrunde alle Gegner hinter sich gelassen. Titelverteidiger Ahlhorner SV bezwang die Teams von SV Düdenbüttel (32:19), Wacker Burghausen (26:15), TV Eschhofen (34:20) und Stern Kaulsdorf (28:20) und hatte sich damit direkt für das Halbfinale qualifiziert. Gleiches gelang auch dem Wardenburger TV in der anderen Vorrundengruppe. TV Ochsenbach (34:19), TSV Schülp (27:23), Gastgeber Berliner Turnerschaft (28:19) und TV Weisel (29:19) hatten nicht das Format, um den WTV zu stoppen.

Auch in der Vorschlussrunde am gestrigen Sonntag wurden die beiden Mannschaften nie ernsthaft gefordert. Wardenburg setzte sich im zweiten Kräftemessen mit der Berliner TS mit 37:18 noch deutlicher durch als in der Vorrunde. Ahlhorn machte durch einen 33:20-Erfolg über den TV Ochsenbach die Glückseligkeit der Landkreisteams perfekt.

Das Finale zweier ausgeglichener Mannschaften entwickelte sich zu einer Werbung für den Faustballsport. Ahlhorn erkämpfte sich schon bald eine Führung, die auf drei Punkte ausgebaut werden konnte, als Schlagmann Tim Albrecht zwei Minuten vor dem Abpfiff verletzt ausscheiden musste. Wardenburg, das eine geschlossene und kompakte Mannschaftsleistung bot, kämpfte weiter und schaffte noch den Ausgleich. Die Verlängerung musste entscheiden. Hier hatte der WTV das berühmte Quäntchen Glück mehr gegenüber dem Nachbarn, das zur ersten Meisterschaft für den WTV reichte.

ASV: Tim Albrecht, Kevin Wiese, Thore Otten, Steffen Lüdtke, Jann Asche, Joshua Korte, Mirco Kinzel.

WTV: Kevin Büsselmann, Florian Ehlers, Patrick Alt, Julian Schödler, Tobias Koslik, Marcel Vogt, Thorsten Twiestmeyr, Hergen Otten, André Pastoor.