BERNE - Die in der Bundesliga spielende Herren-Kanupolo-Mannschaft des TuS Warfleth hat jetzt bei den norddeutschen Meisterschaften in Berne ihre Favoritenrolle bestätigt. Sie gewann das Finale gegen die Spielgemeinschaft Hannover mit 3:2. Insgesamt waren 21 Mannschaften verschiedener Altersklassen zu Gast in Berne gewesen.

Die Warflether Herren hatten zunächst Schwierigkeiten. Sie kassierten Niederlagen gegen Ratzeburg (3:6) und die Spielgemeinschaft Hannover (2:5). Doch dann riefen sie ihr gesamtes Potenzial ab. Gegen Braunschweig und die zweite Mannschaft des TuS Warfleth gewannen sie souverän. Im Finale hatten sie dann die besseren Nerven.

Die zweite Herrenmannschaft des TuS Warfleth hatte zwar gegen KG List II gewonnen. Aber den Teams aus Bremen, Hannover und Quakenbrück musste sie sich geschlagen geben. Am Ende wurde sie Fünfter.

Die Jugendmannschaft musste schwere Aufgaben lösen. Die Konkurrenz in dieser Altersklasse ist groß. Viele Spiele wurden erst in den letzten Sekunden entschieden. Das 3:3 gegen die KG List Hannover war ein großer Erfolg für die Warflether. Schließlich hatten sie in der Vergangenheit viele Niederlagen gegen Hannover einstecken müssen. Es folgten ein klarer Sieg gegen Braunschweig (11:1), eine 1:2-Niederlage gegen RSV Hannover und ein unglückliches 6:7 gegen den Göttinger PC.

So mussten die Warflether gegen Kiel siegen, um noch das Finale zu erreichen. Zur Pause lagen sie 2:5 zurück. Doch die Gastgeber kämpften und spielten noch remis. Doch das Unentschieden reichte nur zum Einzug ins kleine Finale. Dort trafen sie auf den Göttinger PC, den sie 4:3 schlugen. Damit sicherten sie sich das Startrecht für die Deutsche Meisterschaft im August in Essen.