Ramsloh - Sehr zufrieden zeigte sich Theo Fugel, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins (RuFV) Saterland, bereits am Sonnabendnachmittag mit dem Youngster-Turnier auf der Reitanlage des Vereins in Ramsloh. Es gab über 400 Nennungen in den 13 ausgeschriebenen Prüfungen. Auch die eigenen Reiter konnten sich gut platzieren.

Mit der Wertnote von 8,3 gewann das Freispringen der dreijährigen Pferde das Pferd Erny der Zuchtgemeinschaft Schwarte und Martens vor dem Pferde Luna von Harm Onken mit der Wertnote 7,7. Das Pferd Bolero von Nadine Seebauer (RuFV Saterland) landete mit der Wertnote 7,6 auf dem dritten Platz. Rainer Schnitger (RuFV Saterland) konnte mit Gino den vierten Platz belegen (Wertnote 7,5).

Beim Freispringen der vierjährigen Pferde siegte das Pferd Volta 3 von Julia de Riese (RuFV Filsum) mit der Wertnote 9,0. Den zweiten Platz belegte „Ti-mobile-LW von Jasmin Schulte (RuFV Saterland; 7,8). Den dritten Platz teilen sich Viktor von Rainer Schnitger (RuFV Saterland) und Cosco Cablo von Laura Theyken (RuFV Dörpen und Umgebung) mit der Wertnote 7,7.

Bei der Springprüfung der Klasse M mit Stechen am Sonntagnachmittag standen die vielen Besucher an der Bande und fieberten mit den Springreitern. Acht Reiter hatten sich hier nach einem ersten fehlerfreien Ritt durch den Sprungparcours für das Stechen qualifiziert. Mit „Flotte Dern 6 setzte sich Heinz-Hermann Decker (Reitverein Hoeven) mit einem Null-Fehler-Ritt in 39,60 Sekunden gegen seine Mitbewerber durch. Er verwies Saskia Kobe (Reitclub Leichttrab Huntlosen) mit Dior Femme FN nach einem ebenfalls fehlerfreien Ritt (39,62 Sekunden) auf Platz zwei. Platz drei sicherte sich Silke Manssen (RuFV Hesel) mit Cosmo Cool (vier Fehlerpunkte; 35,00 Sekunden). Rainer Schnitger vom RuFV Saterland landete mit vier Fehlerpunkten und einer Zeit von 38,98 Sekunden mit Barona MG auf Platz sechs.

20 Stunden grandiosen Reitsport erlebten die Zuschauer. Richterin und Kommissionsbeauftragte Anke Richter-Irps lobte den RuFV Saterland als einen ganz exzellenten herausragenden Veranstalter. Hier im Saterland seien regelmäßig Pferde und Reiter aus renommierten Ställen am Start. Auch bei den Springpferden sei das Pferdematerial ausgezeichnet gewesen, wenngleich sie sich bei den Springpferdeprüfungen einige Reiter und Pferde mehr gewünscht hätte.

Die zahlreichen Besucher an beiden Turniertagen wurden nicht nur von den sportlichen Leistungen überzeugt, sondern auch von der Ausschmückung der Turnierhalle. Über 50 ehrenamtliche Helfer waren beim Turnier im Einsatz. Freude herrschte beim Vorsitzenden Fugel darüber, dass es so gut gelungen sei und in der gesamten Weser-Ems Region so gut angenommen werde. Die Veranstaltung sei super gelaufen und die Unterstützung aus dem Verein riesig gewesen.