Wiefelstede/Rastede - Kein gutes Wochenende liegt hinter den Bezirksliga-Fußballern aus dem Ammerland. Sowohl der FC Rastede als auch der SV Eintracht Wiefelstede kehrten ohne Punkte von ihren Auswärtspartien zurück.

FC Hude - SVE Wiefelstede 3:2 (0:0). 17 ganz schwache Minuten Mitte der zweiten Halbzeit kosteten den Gästen mögliche Punkte. „Hude hat unsere Schwächephase perfekt mit drei Toren ausgenutzt. Nach dem 1:0 sind wir komplett ins Taumeln geraten, hätten am Ende aber auch noch einen Punkt mitnehmen können“, wog Mario Anderer aus dem Wiefelsteder Trainerteam ab.

Denn in der ersten Halbzeit hatte sein Team vieles gut gemacht. In einer chancenarmen Partie waren die Wiefelsteder die optisch überlegene Mannschaft. Zwischen der 54. und der 71. Minute brachten sich die Gäste aber um den Lohn. Erst traf Julian Arciszewski zum 1:0. Ole Schöneboom und Maik Spohler (66. und 71.) Minute legten mit dem 2:0 und 3:0 nach.

„Danach hat Hude einen Gang zurückgeschaltet und wir haben unsere Chance gesucht“, lobte Anderer die Moral seiner Mannschaft. Dominik Kowaczek traf in der 73. Minute zum Anschlusstreffer, was den Wiefelstedern noch einmal einen Schub gab. Als dann auch noch Hudes Torhüter Christopher Schnake nach einer Tätlichkeit die rote Karte sah, waren die Wiefelsteder wieder im Spiel.

Dennis Spiekermann traf in der 78. Minute zum 3:2. „Da haben wir noch einmal richtig Druck gemacht“, berichtete Anderer. Jedoch ohne Ertrag: „Wir haben uns die Chance auf den Ausgleich genommen. Wir haben den Ball nicht mehr geordnet nach vorne bekommen und deshalb haben sich die Huder die drei Punkte im Endeffekt verdient.“

SV Brake - FC Rastede 5:1 (2:1). Wenn ein Trainer nach einer 1:5-Niederlage von einer guten Leistung seiner Mannschaft spricht, sieht das auf den ersten Blick seltsam aus. Doch Rastedes Trainer Jesko Lampe war mit dem Auftritt seiner Mannschaft beim Landesliga-Absteiger vollkommen zufrieden. „Wir sind offensiv und defensiv ordentlich aufgetreten. Am Ende fällt der Braker Sieg um zwei Tore zu hoch aus. Da waren ich und Brakes Trainer Gerold Steindor uns einig“, berichtete Lampe.

Den Unterschied in Brake machte der Spieler mit der Nummer zehn. Gleich dreimal langte Mirko Jankowski zu. In der achten Minute brachte er seine Braker in Führung. Darauf antwortete Stephan Reinken nach 20 Minuten mit dem 1:1. Kurz vor dem Seitenwechsel stellte Norman Preuß den alten Vorsprung der Braker wieder her.

Im zweiten Durchgang hatte dann Fahad Al-Qaraghuli die beste Gelegenheit für den erneuten Rasteder Ausgleich auf dem Fuß. Nach einem Eckball traf der Rasteder Zehner aus fünf Metern jedoch nur Brakes Schlussmann Patrick Lahrmann. „Bis dahin waren wir Brake ebenbürtig. Der Unterschied war heute hauptsächlich die Chancenauswertung“, sagte Lampe. Nico Westphal erzielte in der 58. Minute das 3:1, ehe Jankowski per Strafstoß (77.) und mit einer Direktabnahme nach einem Freistoß (87.) den Sieg perfekt machte.

Lars Puchler
Lars Puchler Redaktion Lokalsport Ammerland