Bockhorn - Der BV Bockhorn ist in der Tabelle der Fußball-Bezirksliga nach dem dritten sieglosen Spiel in Folge (darunter zwei Remis) auf den fünften Platz abgerutscht. Die Elf von Trainer Sebastian Schütte, die sich unter der Woche im Nachholspiel nur 1:1 vom abstiegsgefährdeten STV Voslapp getrennt hatte, unterlag am Sonntag mit 0:1 (0:1) beim Vorletzten Eintracht Wiefelstede.

„Wir haben ein gutes Spiel gemacht, hatten gefühlt 70 bis 80 Prozent Ballbesitz und haben auch viel Druck gemacht, ohne ungeduldig zu werden“, analysierte Schütte nach dem Schlusspfiff. Zählbares sprang bei allen Angriffsbemühungen allerdings nicht heraus. Eine Grund dafür war die Kampfkraft und äußerst robuste Spielweise der Platzherren. „Da waren Schubser, Ellbogen und anderes in den vielen hart geführten Zweikämpfen dabei“, bedauerte der BVB-Coach. „Die Schiris haben die Partie eigentlich gut geleitet, allerdings war die Linie, lange Zeit keine Verwarnungen auszusprechen, wie bestellt für die Wiefelsteder.“ So seien Fouls zwar gepfiffen worden, hatten aber erst spät eine Karte zur Folge, so dass die Härte in der Partie nach und nach zunahm.

Bereits in der ersten Minute hatte Bockhorns Wilke Runkel die Führung der Gäste auf dem Kopf gehabt, er geriet bei seinem Kopfballversuch aus drei Metern allerdings zu sehr in Rückenlage. In der 40. Minute gewann Wiefelstedes Dennis Spiekermann dann ein Kopfballduell gegen Saimen Semler und traf unhaltbar zur 1:0-Führung.

Nach dem Seitenwechsel machte der BVB hinten noch mehr auf und fing sich dadurch den einen oder anderen gefährlichen Konter der Platzherren. Doch reagierte Bockhorns Immo Lammers zwischen den Pfosten zwei-, dreimal glänzend.

Die Riesenchance zum Ausgleich besaß dann BVB-Offensivspieler Wilke Runkel, der steil geschickt wurde und allein auf SVE-Torwart Hergen Gerdes zulief. Letzterer reagierte jedoch glänzend und verhinderte das 1:1 (75.). „Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre ein Dreier für uns drin gewesen – so steht ein etwas glücklicher Sieg für Wiefelstede zu Buche“, bilanzierte Schütte. Bereits am Mittwoch sind seine Mannen wieder gefordert: im Nachholspiel ab 19.30 Uhr gegen Turabdin.